24
Nov
2014
2
Die Fragen aller Fragen - Reiseblogger packen aus

Die Fragen aller Fragen – Acht Reiseblogger packen aus

Was haben alle Reiseblogger gemeinsam? Sie schreiben über das Reisen, über das, was sie interessiert oder bewegt. Uns verbindet die Leidenschaft zum Reisen. Passend dazu erhielt ich auch so die Antworten zu meinen Round Up-Fragen aus aller Welt: Brasilien, Thailand, Island, Griechenland etc.

Doch worum geht es hier genau? Ich wollte gerne mehr über die Person hinter dem Reiseblog erfahren. Was prägt sie, was sind ihre innersten Wünsche? Also stellte ich acht Bloggern die gleichen drei Fragen, wobei bei der Zweiten einige anmerkten „ganz schön gemein“ ;). Es hat mir irrsinnig viel Freude bereitet, die sehr individuellen und tollen Antworten zu lesen! Teilweise sind sie witzig, originell, interessant, ebenso war ich auch über die Vielseitigkeit überrascht, auf der anderen Seite wie ähnlich wiederum die Ansichten sind. Aber lese selbst! Das waren die Fragen:

  • Inwiefern hat das Reisen dich verändert oder geprägt?
  • Wenn Du nur noch einmal Reisen dürftest, wohin würde es gehen und was würdest Du dort machen?
  • Was wäre das schönste Geschenk, das man Dir zu Weihnachten machen könnte?

Und hier die Antworten:

Sarah Althaus von http://rapunzel-will-raus.ch/Sarah von rapunzel-will-raus.ch

  1. Inwiefern hat das Reisen Dich verändert oder geprägt?

Sarah: Das ist eine schwierige Frage. Ich habe hier erst vor kurzem versucht eine Antwort zu finden. Generell hat mich das Reisen gelehrt unabhängig zu sein und mein Leben nach meinem eigenen Gusto zu gestalten. Für mich war das eine wertvolle Lektion, denn vor meinen Langzeitreisen habe ich mich meistens meinem Umfeld gefügt und einfach das mitgemacht, was andere wollten. Das mache ich heute nicht mehr.

Geprägt haben mich viele unterschiedliche Momente und Situationen auf meinen Reisen. In erster Linie waren das Begegnungen mit Menschen, die mir ihre Hilfe und Herzlichkeit zukommen ließen. Leute, von denen ich lernen durfte oder auf emotionaler Ebene etwas mitnehmen konnte. Ebenso hat mich meine Arbeit in einem nepalesischen Straßenkinderhilfswerk auf vielen Ebenen geprägt.

  1. Wenn Du nur noch einmal Reisen dürftest, wohin würde es gehen und was würdest Du dort machen?

Sarah: Nur noch einmal reisen zu dürfen ist meine Horrorvorstellung! Wenn es aber so weit käme, würde ich nochmals eine Weltreise machen. Das ist ja auch eine Reise, oder? Da würde ich dann alle Länder besuchen, die ich unbedingt noch kennenlernen wollte. So würde ich mich aus der Affäre ziehen. J

Wenn ich mich aber für ein Land entscheiden müsste, würde ich Kolumbien wählen. Ein Land, das alles hat: Berge, Strände, Städte und eine wunderschöne Landschaft.

  1. Was wäre das schönste Geschenk, das man Dir zu Weihnachten machen könnte?

Sarah: So ganz materiell? Ein Flugticket! Wohin ist eigentlich egal. Aber ein Flugticket ist doch das höchste aller Gefühle! Ok, eine GoPro würde ich auch nehmen. Aber ansonsten bin ich so zufrieden das ich sagen kann: Ich habe alles was ich brauche.


feli von travelicia.deFelicia von travelicia.de

  1. Inwiefern hat das Reisen Dich verändert oder geprägt?

Felicia: Reisen hat mich extrem geprägt und mein Leben positiv verändert. Auf jeder einzelnen Reise habe ich mich besser kennen gelernt. Das hat dazu geführt, dass ich mir irgendwann genau das Leben zusammen gebastelt habe, das zu mir passt und mich glücklich macht – egal was andere dazu sagen. Reisen hat mir gezeigt, dass es nicht nur das typisch deutsche Lebensmodell gibt. Man trifft auf so viele authentische, herzliche und verrückte Menschen rund um die Welt.

Ich bin weltoffener, mutiger, entspannter, toleranter und unkonventioneller geworden. Reisen hat mir auch gezeigt, wie ähnlich sich die Menschen auf der ganzen Welt doch sind und dass man nicht alles für bare Münze nehmen sollte, was die Medien berichten.

Reisen erweitert den Horizont enorm. Jedes Mal wenn ich zurück nach Hause komme sehe ich alles wieder mit anderen Augen und mir wird bewusst, dass wir nur ein kleiner Teil von etwas großem sind. Ich habe die einfachen Dinge wieder zu schätzen gelernt und bin ein überzeugter Minimalist geworden. Was das Sammeln von „Dingen“ anbelangt…. Erlebnisse will ich bis an mein Lebensende weiter sammeln.

Reisen hat mir außerdem meine Grenzen gezeigt. Zum Beispiel meine Kilimandscharo Besteigung. Ich hab’s geschafft es war aber hart! Es hat mir auch gezeigt wie sehr ich Neues und Herausforderungen lieben…

  1. Wenn Du nur noch einmal Reisen dürftest, wohin würde es gehen und was würdest Du dort machen?

Felicia: Das ist eine verdammt fiese Frage :). Ich würde nochmal auf die Philippinen fahren und dort alle Inseln abklappern, Tauchen gehen, in der Hängematte schaukeln, mit bunten Jeepneys fahren, mich durch den herrlichen Sand rollen, einen Mango Fruitshake bestellen und irgendeine Charity Aktion machen.

Ich liebe die Philippinen – für mich eines der schönsten Reiseziele auf der ganzen Welt.

  1. Was wäre das schönste Geschenk, das man Dir zu Weihnachten machen könnte?

Felicia: Du kannst mir gerne einen Flug nach Hawaii schenken oder ein kleines buntes Beach Armband :). Aber Weihnachten habe ich schon die letzten drei Jahre nicht mehr in Deutschland verbracht. Dieses Jahr werde ich voraussichtlich um die Zeit in Kolumbien sein.


Marianna von weltenbummlermag.deMarianna von weltenbummlermag.de 

  1. Inwiefern hat das Reisen Dich verändert oder geprägt?

Marianna: Ich weiß mein Glück zu schätzen zufällig in einem Land wie Deutschland geboren worden zu sein. Wenn man reist, vor allem in Länder, die wir als „Dritte Welt“ klassifizieren, wird einem erst bewusst, was für Möglichkeiten, Bewegungs- und Bildungschancen einem durch puren Zufall, dem Zufall in Deutschland geboren worden zu sein, zu Teil werden.

  1. Wenn Du nur noch einmal Reisen dürftest, wohin würde es gehen und was würdest Du dort machen?
    Marianna:
    So wie ich mich kenne, würde ich dann aufgrund von Entscheidungsschwierigkeiten einfach zu Hause bleiben und dort mal ordentlich Sightseeing und Touri-Programm machen. Mir geht es zumindest immer so, dass ich an dem Ort, an dem ich permanent wohne viele Sachen immer vor mich her schiebe unter dem Aspekt „ach, da hast du ja noch Zeit für“ und Schwups ist man plötzlich umgezogen und hat vieles in seinem „Heimatort“ nicht gesehen oder erlebt.
  1. Was wäre das schönste Geschenk, das man Dir zu Weihnachten machen könnte?

Marianna: Neben klassischen Wünschen wie Gesundheit für meine Liebsten auch was egoistisches wie noch mehr Leser für meinen http://weltenbummlermag.de ;).


Sebastian Kühn von wirlesslife.deSebastian von wirelesslife.de

  1. Inwiefern hat das Reisen Dich verändert oder geprägt?

Sebastian: Es hat mein ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Als ich 2006 von einem Auslandsjahr in Australien wiederkam, haben sich meine Einstellungen, Prioritäten und Ansichten komplett gewandelt. Seitdem haben mir Reisen gezeigt, dass Erinnerungen wichtiger sind als Besitz, dass persönliche Erfahrungen mehr Wert haben als perfekte Lebensläufe und das die eigenen Träume immer Vorrang vor gesellschaftlichen Konventionen haben sollten. Reisen haben meinen Geist für neue Dinge geöffnet und mich neugierig gemacht. Sie haben mir gezeigt, dass das Leben immer dann spannend wird, wenn man auf etwas Unbekanntes zugeht und die eigene Komfortzone verlässt.

  1. Wenn Du nur noch einmal Reisen dürftest, wohin würde es gehen und was würdest Du dort machen?

Sebastian: Das ist eine ziemlich gemeine Frage. Sicher würde ich in Depressionen verfallen, wenn ich nicht mehr reisen dürfte, da mir damit eine der größten Freiheiten in meinem Leben fehlen würde. Aber zur Frage: Ich würde wohl nach Berlin gehen. Nach mehreren Jahren im Ausland war es immer wieder schön nach Berlin zu kommen. Dort gibt es einfach ein bisschen aus allen Ecken der Welt – Menschen, Essen, Kultur, Offenheit. Ich würde mich dort mit Personen umgeben, die spannende (Reise)Stories zu erzählen haben und mich zu neuen Taten inspirieren. Arbeiten würde ich wohl genau so wie jetzt auch, in einem Café oder Coworking Space von meinem Laptop aus.

  1. Was wäre das schönste Geschenk, das man Dir zu Weihnachten machen könnte?

Sebastian: In den letzten Jahren haben wir (meine Freundin und ich) uns immer selbst das schönste Geschenk gemacht: Weit weg von Familie, Weihnachtsstimmung und kaltem Wetter, für ein paar Tage in einem entfernten Land am Strand zu liegen. Genau dieses Geschenk würde ich jedes Jahr wieder aufs Neue wertschätzen. Die Krönung wäre es natürlich, wenn es auch Familie und ein paar Freunde mal schaffen würden, zur Weihnachtszeit nach Asien zu kommen 😉


Conni von planetbackpack.deConni von planetbackback.de

  1. Inwiefern hat das Reisen Dich verändert oder geprägt?

Conni: Reisen und an anderen Orten in der Welt leben hat mich ungemein geprägt, da ich seit ich ein Teenager bin ein recht nomadisches Leben führe.

Es hat in mir das Streben nach grenzenloser Freiheit hervorgebracht. Es hat mir die Angst vor Neuem und Unbekannten genommen. Es hat mich flexibel und spontan gemacht. Es hat mich gelehrt, dass jeder Mensch faszinierend ist und mir ein Freundesnetzwerk auf der ganzen Welt ermöglicht. Es mir beigebracht im Jetzt zu leben und dankbar zu sein.

  1. Wenn Du nur noch einmal Reisen dürftest, wohin würde es gehen und was würdest Du dort machen?

Conni: Indien. In einen Ashram in Rishikesh und einen Silent Vipassana Meditations-Retreat machen. Das steht schon lange auf meiner Liste und ist etwas was ich mir selbst unglaublich gerne mindestens einmal im Leben als Geschenk machen möchte. Ein Woche oder zehn Tage nur mit sich selbst zu sein, seinen rohen Gefühlen und Gedanken in die Augen zu schauen, ist eine große Herausforderung, aber auch ein toller Weg sich selbst noch besser kennenzulernen. Indien wäre dafür ein toller Ort, da ich dort vor ein paar Jahren war und Rishikesh ist DER Ort für jeden Yogi :)

  1. Was wäre das schönste Geschenk, das man Dir zu Weihnachten machen könnte?

Conni: Segelkurs in der Südsee oder Karibik (im besten Fall inklusive Segelboot ;))

Ein großer Traum von mir ist es, irgendwann mein eigenes kleines Segelboot über die Weltmeere zu segeln. Ich liebe das Wasser, die Unendlichkeit der Ozeane und das Gefühl der Freiheit da draußen. Mehr braucht mein Herz nicht :).


tim von earthcity.deTim von stilnomaden.com und earthcity.de

  1. Inwiefern hat das Reisen Dich verändert oder geprägt?

Tim: Das Reisen hat mir mehr innere Ruhe gegeben, mich toleranter gemacht und vor allem meine Fähigkeit zur Selbstreflektion verbessert.

  1. Wenn Du nur noch einmal Reisen dürftest, wohin würde es gehen und was würdest Du dort machen?

Tim: Ich würde eine Weltreise machen, um noch möglichst viel mitnehmen zu können. Da bei mir Südamerika bisher immer zu kurz kam, würde ich den Kontinent von oben bis unten bereisen. 

  1. Was wäre das schönste Geschenk, das man Dir zu Weihnachten machen könnte?

Tim: Ein großes Abendessen mit Freunden und Familie in einer großen Runde an einem wunderschönen Ort, vielleicht an einem Strand.



Oliver von weltreiseforum.comOliver von
weltreiseforum.com und sinograph.ch

  1. Inwiefern hat das Reisen Dich verändert oder geprägt?

Oliver: Ich bin kein großer Abenteurer. Trotzdem habe ich auf meinen Reisen viele Dinge gesehen und erlebt, die unsere westlichen Luxusprobleme ziemlich klein erscheinen lassen. Zum Beispiel extreme Armut wie in Indien oder die sehr schweren Lebensbedingungen in abgelegenen Bergdörfern in Nepal. Wenn ich höre, wie sich manche darüber ereifern, dass ein Zug zehn Minuten Verspätung hat, dann denke ich oft: „Schau dir doch mal die Welt an und sehe, wie gut du es hast!“

  1. Wenn Du nur noch einmal Reisen dürftest, wohin würde es gehen und was würdest Du dort machen?

Oliver: Ich habe eine kleine Liste mit Reisezielen, die mich unglaublich reizen, aber die ich bisher noch nicht zu besuchen wagte. Das wäre zum Beispiel ein Besuch der Danakil-Senke in Äthiopien oder eine Reise mit einem traditionellen Einbaum auf dem Sepik in Papua Neuguinea. Vor beiden Ländern habe ich derzeit noch etwas Respekt. Aber wenn ich nur noch ein einziges Mal reisen dürfte, dann würde ich versuchen, möglichst viel von dieser Liste abzuklappern.

  1. Was wäre das schönste Geschenk, das man Dir zu Weihnachten machen könnte?

Oliver: Eine Zeitmaschine. Klingt vielleicht blöd, hat aber seinen Grund: Jedes Mal, wenn ich traditionellere Gesellschaften besuche, habe ich das Gefühl, dass ich eine Zeitreise unternommen habe. Mich würde brennend interessieren, wie sehr sich eine echte Zeitreise davon unterscheidet. Naja, zum Glück lege ich keinen großen Wert auf Weihnachtsgeschenke.


Caro von shavethewhales.netCaroline von shavethewales.net

  1. Inwiefern hat das Reisen Dich verändert oder geprägt?

Caroline: Reisen hat mich mutiger gemacht. Wenn ich aus Afrika oder Zentralamerika wiederkam, gab es in Deutschland nicht mehr viel, was mir Angst machen konnte. Alle Zukunftsängste und Alltagssorgen wurden relativiert. Besonders prägend waren die Begegnungen mit anderen Reisenden, oft starke Persönlichkeiten, die ihre Träume leben und sich nicht darum kümmern, was andere denken. Länger von solchen Menschen umgeben zu sein, färbt ab.

  1. Wenn Du nur noch einmal Reisen dürftest, wohin würde es gehen und was würdest Du dort machen?

Caroline: Oh, mit demjenigen, der mir sagt, ich dürfte nur noch einmal reisen, würde ich eine lange Diskussion anfangen. Manchmal wünsche ich mir, nach Guatemala zu reisen und für immer da zu bleiben. Ich hätte einen Garten voller Meerschweinchen und mit Hängematten und Gemüsebeeten und ich würde am See wohnen. Ich weiß allerdings aus Erfahrung, dass es nicht lange dauern würde, bis ich wieder das Bedürfnis hätte, weiterzuziehen.

  1. Was wäre das schönste Geschenk, das man Dir zu Weihnachten machen könnte?

Caroline: Ein Flugticket wahrscheinlich :)

 

Ganz lieben Dank noch mal an alle Reiseblogger für die zahlreiche Teilnahme :) !

So und jetzt möchte ich wissen, wie es bei Dir aussieht :) . Schreib es mir gerne in die Kommentare!

 

3 Responses

  1. Pingback : Der Reiseblogger-Wochenrückblick KW 47 | pixelschmitts Reiseblog

  2. Ein ganz fantastisches Interview, Janine. Es hat unheimlich viel Spaß gemacht die verschiedenen Antworten zu lesen. Ich bin der Meinung, dass Reisen den Horizont eines jeden Reisenden ungemein erweitert, sofern er sich auf das bereiste Land einlässt. Gerade wenn man die ärmeren Länder bereist, lernt man grundsätzliche Dinge wieder schätzen.
    Viele Grüße, Tanja

  3. Pingback : Blogschau: Dezember 2014 - Weltreiseforum: Die Informationsquelle für Individualreisende

Leave a Reply