5
Jan
2015
0
Venedig

Fünf Tipps und mehr für Deine Reise nach Venedig, um nicht restlos pleite zu gehen

Als uns unser Roadtrip im Sommer nach Chioggia führte, machten wir natürlich einen Abstecher nach Venedig. Ich wollte da schon immer hin. Jeder schwärmt von Venedig, von dieser einmaligen Architektur, den Gondeln und so weiter. Wahrscheinlich ist es mit die romantischste Stadt in Europa neben Paris oder Rom. Aber ich will ganz ehrlich sein, Venedig ist wunderschön, jedoch verdammt kostspielig. Daher spare ich es mir einen Artikel über „XY Wege, um Venedig günstig zu bereisen“. Vergiss es! Venedig ist einfach nicht günstig, sondern es wird aus dem Tourismus definitiv das Maximum an Kapital geschlagen.

Venedig_1

Nichtsdestotrotz gibt es zumindest einfache Wege, nicht restlos Pleite zu gehen, wenn du deinen Trip richtig planst.

  • Buche nur in der Nebensaison, nicht nur die Kosten nerven, sondern auch der Massentourismus.
  • Finde eine Übernachtung über Airnbnb oder in einem Hostel.
  • Lass die Finger von teuren Wassertaxis oder Wasserbussen. Venedig ist überschaubar und mit einer Karte ist locker alles fußläufig erreichbar.
  • Nicht nur das Venedig eine autofreie Zone ist, sondern auch aufgrund der Pflastersteine empfehle ich eh bequemes Schuhwerk.
  • Wenn Du essen willst, dann am besten außerhalb des berühmten Sankt Marcus Platzes.
  • Der Eintritt in die Basilica de San Marco/Markusdom ist frei und ein Must bei Deinem Venedig-Besuch.
  • Flaniere durch die Stadt, es lohnt sich. Venedig bietet viele geheimnisvolle Gassen, Brücken, mittelalterliche Architektur.

St. Markus Basilica

Weitere Tipps

  1. Wir wohnten in einem kleinen Gästehaus und ließen uns Tipps für Sehenswürdigkeiten und Essmöglichkeiten von unserem Gastherrn oder Hotel Concierges geben. Sie können Dir gutes Essen zu einem halbwegs moderaten Preis empfehlen.

Venedig

  1. Statt für 80 Euro und maximal 20 Minuten mit einer Gondel umher zu fahren, wage Dich lieber selbst ans Ruder mit Row Venice und sei selbst der Gondoliere. Du ruderst nicht nur an den Kanälen entlang, sondern erhältst auch eine wertvolle Geschichtsstunde. Eine neunzigminütige Session kostet für Singles 60 Euro und für zwei Personen 40 Euro.

Gondel fahren in Venedig

  1. Das berühmte Murano-Glas ist nach der Insel Murano benannt, das dort hergestellt wird. Die Murano-Souvenirshops können in der Nähe des Markusplatz doppelt so teuer sein und leider sind auch viele Fälschungen aus China dabei. Ein Tipp von mir: Kauf die gläsernen Kostbarkeiten doch direkt vor Ort auf Murano. Binnen 20 Minuten erreichst du die Insel mit dem Boot von Venedig nach Viaporetto.
  1. Auf dem St. Markus Platz wollte ich unbedingt die Atmosphäre bei einem echten italienischen Cappuccino genießen. Letztendlich bestellten wir ein Espresso und eine Latte Macchiato. Uffff……..wir bezahlten insgesamt knapp 20 Euro, wobei der Espresso tatsächlich teurer war! Nimm Dein Kaffee lieber direkt an der Bar zu Dir. Für den Platz draußen zahlst Du einen ordentlichen Aufschlag, zusätzlich auch noch die jeweilige Musikkapelle, die fast bei jedem Lokal ein fester Bestandteil sind. Oder nimm Dir einen Coffee-to-go auf die Hand und setze Dich auf die Treppen am Markusplatz.

Rechnung am Markusplatz

  1. Im Palazzo Venier die Leoni befindet sich die Peggy Guggenheim Collection, eine Sammlung moderner Kunst in Venedig. Peggy Guggenheim ist die Tochter des berühmten Benjamin Guggenheims, der beim Untergang der Titanic starb. Der Eintritt für Studenten und Leuten unter 26 Jahren beträgt acht Euro.

Aussicht auf Venedig

Warst Du vielleicht schon mal in Venedig und hast weitere wertvolle Tipps? Na, dann her damit :)! Wenn Dir der Artikel gefallen hat, freue ich mich, wenn Du ihn auf Deinen sozialen Netzwerken teilst oder likest.

 

8 Responses

  1. Das ist schon wirklich etwas übertrieben, was mittlerweile für eine Mahlzeit in der Touristenhochburg bezahlt werden muss. Danke deshalb an dieser Stelle für Deine guten Tipps, die Venedig doch auch für „Nicht-Top-Verdiener“ sehenswert machen.

    Viele Grüße,
    Max

    1. Reisenomadin

      Hey Max,

      Danke für deinen Kommentar!

      Ja ich war damals auch ein wenig erschrocken über die überzogenen Preise, auch wenn ich wusste, dass Venedig teuer ist. Nichtsdestotrotz ist es eine sehr schöne Stadt, aber mehr als ein Wochenende kann sich wahrscheinlich kaum jemand leisten :D.

      Viele Grüße,
      Janine

  2. Hallo Janine!
    Ich war letztes Jahr in Venedig und bin nicht pleite gegangen. 😉 Wir sind vom Gardasee mit dem Auto für einen Tagesausflug hingefahren, also ohne Übernachtung. Venedig ist ja über eine lange Brücke zu erreichen und da autofrei, kosten die Parkplätze NACH der Brücke ein kleines Vermögen (ab 25 € pro Tag). Wir haben ein wenig recherchiert und haben unser Auto vor der Brücke geparkt. Mit Parkwächter und allem. Für 4,50 €. Beim Parkwächter kann man sich sehr günstige Bustickets kaufen und mit dem Bus, der ganz nah am Parkplatz abfährt und oft hin und her pendelt, nach Venedig reinfahren. Also für alle Autofahrer: Venedig mit dem Auto zu erreichen ist gar nicht kompliziert. Einfach nach der Autobahnabfahrt nach Schildern für Parkhäuser Ausschau halten! :-) Um weiteres Geld zu sparen, haben wir unser eigenes Essen mitgenommen und es uns auf den Treppen am Markusplatz – verbotenerweise – schmecken lassen. Dafür haben wir für ein Vaporetto zum Markusplatz gezahlt, was sich allerdings gelohnt hat, denn der Canal Grande ist vom Wasser aus wunderschön! Gondeln würde ich auch nicht empfehlen, denn die sind nur in den engen und nicht so schönen Gassen unterwegs, in die man genauso gut auch über die zahllosen Brücken reinschauen kann, und außerdem wahnsinnig teuer. Ich empfehle einen Drink auf einem der kleineren Piazzas. Dort ist sind die Preise überschaubar und die Atmosphäre vor allem bei Sonnenuntergang noch grandioser als auf dem Markusplatz. Fand ich zumindest. 😉
    Liebe Grüße
    Anna

    1. Reisenomadin

      Hey Anna,

      Danke für deinen Kommentar und deine Tipps :)!

      Wir hatten unser Auto auch vor der Brücke für 4,50 Euro geparkt und sind bequem mit dem Bus nach Venedig reingefahren.
      Für den ersten Tag hatten wir auch unser eigenes Essen in einer Kühlbox dabei. Gewisse Dinge wie Soyamilch und Co. reichten natürlich für das ganze WE. Ansonsten wollte ich es mir nicht nehmen lassen am Markusplatz ganz klischeehaft einen Café zu trinken. Das war allerdings auch nur eine einmalige Aktion :).

      Liebe Grüße,
      Janine

  3. Pingback : www.bereisediewelt.de Mehr Urlaub: Brückentage 2015 mit Reisetipps

  4. Pingback : www.bereisediewelt.de Paris im Sommer: Sieben To-Dos in 72 Stunden

  5. …na gut das wir hier vorbei geschaut haben, Ostern wollen wir an den Gardasee und eventl. einen Abstecher nach Venedig machen – Gute Tipps!

    Allerdings sind wir schon mal dort gewesen, mit der Segelyacht von Kroatien her angereist – war auch ein Erlebnis, allerdings hat es heftig geregnet, daher vielleicht an Ostern trockenen Fusses noch einmal.

    1. Reisenomadin

      Venedig ist sonst super schön, aber die Preise können sich dann schon mal auf das Gemüt auswirken ;). Ich wünsche euch auf jeden Fall puren Sonnenschein für Venedig!

      Viele Grüße,
      Janine

Leave a Reply