10
Feb
2016
0
Mont-Saint-Michel

Naturspektakel in der Normandie: Mont-Saint-Michel wird wieder zur Insel

Auf unserem Roadtrip in die Normandie machten wir einen Abstecher nach Mont-Saint-Michel. Der Mont-Saint-Michel ist eine Klosterberginsel nahe des Festlandes. Die darauf stehende Abtei mit ihren Bauten war eines der umfangreichsten, schwierigsten und kostspieligsten Bauprojekte im Mittelalter. Der Klosterberg ist heute UNESCO-Weltkulturerbe und französisches Nationaldenkmal. In dem kleinen Dorf auf der Insel wohnen derzeit 41 Einwohner. Es ist neben dem Eiffelturm und Schloss Versailles einer der drei meistbesuchten Orte Frankreichs, der jährlich von ca. 3,5 Millionen Menschen heimgesucht wird. Seit 2015 wird der Mont-Saint-Michel aufgrund von bestimmte Gezeitenkonstellationen wieder zur Insel. Schon aus der Ferne wirkt der Klosterberg mit 92 Metern Höhe sehr imposant. Unsere Reise in die Normandie haben wir extra so angepasst, um heute das Naturschauspiel zu beobachten. Die Bucht des Mont-Saint-Michels ist Schauplatz der stärksten Gezeiten in Europa.

Noch ist Ebbe am Mont-Saint-Michel.

Mont-Saint-Michel

Mont-Saint-Michel

Ursprünglich war die Insel damals nur bei Niedrigwasser zu erreichen. 1877 wurde dann ein Damm gebaut, der dafür sorgte, dass die natürliche Meeresströmung unterbrach und die Bucht immer mehr versandete. Es musste also eine Lösung her. 2015 eröffnete die neue und ein Kilometer lange Stegbrücke nach aufwendigen Baumaßnahmen seine Pforten und Mont-Saint-Michel kann wieder zur Insel werden.

Über die Stelzenbrücke geht es über das Meer.

Mont-Saint-Michel

Mont-Saint-Michel wird wieder zur Insel

Um 17 Uhr ragt der beeindruckende Bergkegel noch aus dem Watt und ist mit dem Festland verbunden. Wir nutzen die Zeit, um uns ein wenig auf der Klosterinsel umzuschauen und laufen die Grand Rue hoch zur Abtei. Entlang der Befestigungsmauer zeigen sich unendliche Panoramaausblicke auf das Meer und die weite Bucht. In Richtung Abendstunde wird es ruhiger auf Mont-Saint-Michel. Die Läden schließen und nur noch wenige Restaurants haben geöffnet. Wir machen uns auf den Weg Richtung Stegbrücke.

Mont-Saint-Michel

Mont-Saint-Michel

Mont-Saint-Michel

Um 18.15 Uhr geht es los: langsam kommt die Flut. Eine spezielle Sonne-Mond-Konstellation sorgt dafür, dass der Meeresspiegel um ganze 14 Meter steigt und dass der Klosterfelsen wieder zur Insel wird. Nicht ganz ungefährlich, aber unzählige Leute interessiert das nicht. Die meisten versammeln sich vor der ankommenden Flut, um das Naturspektakel zu fotografieren. Sie stiefeln barfuß zwischen der Stelzenbrücke und dem Eingang des Mont-Saint-Michels im Meer. Um 20.16 Uhr erreicht das Wasser seinen Höchststand. Auch für 2016 werden wieder hohe Fluten am Mont-Saint-Michel prognostiziert. Alle 18 Jahre findet sogar eine Jahrhundertflut statt, bei der dann selbst die Stegbrücke unter Wasser steht. Das nächste Mal ist es 2033 soweit.

Mont-Saint-Michel

Mont-Saint-Michel

Die nächsten Termine, an denen der Mont-Saint-Michel zur Insel wird: 10./11. März, 12. März (morgens), 7. April (abends), 8./9. April, 10. April (morgens), 7./8. Mai,17. September (abends), 18./19. September, 16. Oktober (abends), 17./18. Oktober, 19. Oktober (morgens), 14. November (abends), 15/16. November, 17. November (morgens). Um das Naturphänomen der Gezeiten live zu erleben, solltet Ihr Euch zwei Stunden vor dem Höchststand am Klosterberg befinden.

Sonnenuntergang Mont-Saint-michel

Ihr könnt die Insel mit einem kostenlosen Shuttle-Bus erreichen, der an dem 2,5 Kilometer entfernten Parkplatz hält oder zu Fuß zu erreichen ist. Darüber hinaus gibt es noch eine kostenpflichtige Pferdekutsche. Der Eintritt zur Insel ist kostenlos. Für den Besuch der Abtei sind 9 Euro zu entrichten. Kinder und Jugendliche bis zu 25 Jahre (EU-Staat) sowie Behinderte mit Begleitperson haben freien Zugang.

 

 

6 Responses

  1. Hey Janine,
    Mont-Saint-Michel steht auch schon lange auf meiner Wunschliste. Städtebaulich wurde es in meinem Studium mal ausführlich behandelt – und seit dem würde ich es gerne mal live sehen. :)
    Wie sieht es eigentlich mit den Touristenmassen dort aus? Ist viel los?

    LG
    Elisa

    1. Reisenomadin

      Hallo Elisa,

      also wir waren im September unter der Woche am späten Nachmittag da und es war absolut ok. Im Sommer soll es aber tatsächlich anstrengend sein mit den vielen Touristen.

      LG,
      Janine

  2. wirklich schön, ich habe davon letztes Jahr schon Videos gesehen
    auf dem Weg in die Bretagne bin ich auch schon oft am Mont Saint Michel vorbeigefahren, aber habe es noch nie geschafft mal direkt hinzufahren
    das möchte ich aber unbedingt mal nachholen
    lg

    1. Reisenomadin

      Unbedingt Melli ☺! Vielleicht nicht unbedingt im Hochsommer wegen dem Massentourismus, aber sonst muss man das gesehen haben.

      LG,
      Janine

  3. Wie kommt es, dass ich bis jetzt noch nie was von Mont-Saint-Michel gehört habe? Es sieht absolut traumhaft aus!!!

    Liebe Grüße
    Norah

    1. Reisenomadin

      Total :)! Es ist super schön dort. Schon von zwei Kilometer Entfernung wirkt der Klosterberg imposant. Also unbedingt hinfahren.

      Viele Grüße,
      Janine

Leave a Reply