20
Nov
2016

Island im Winter – Roadtrip durch den Südwesten

Island, Du hast mich verzaubert! Als hätte ich es nicht schon vorher geahnt. Obwohl es mich grundsätzlich in warme Gefilde zieht, habe ich mich in Deine arktische Schönheit verliebt. Island, eine Insel voller eindrucksvoller Naturgewalten und -phänomenen. In bisher keinem Land habe ich diese Extreme so erlebt wie hier. Hochaktive Vulkane, Polarlichter, Europas größter Gletscher, sprudelnde Geysire, glasklare blaue Seen, zahlreiche Thermalquellen, Landschaften in giftgrün, mit schwarzer Lava oder weißem Schnee bedeckt. Es zeigt sich mir ein wunderschönes Farbenspiel und eine imponierende, malerische Landschaft. Ich stehe hier und es kommt mir so surreal vor. Es wirkt so unrealistisch. Kennt man diese Bilder doch sonst nur aus der GEO oder der National Geographic und plötzlich stehe ich in dieser Kulisse. Es ist nicht verwunderlich, warum Island schon mehrfach als Schauplatz zahlreicher Filme oder Serien diente, wie James Bond oder Game of Thrones.

Island Roadtrip

Island Gletscher Solheimjokull

Island Seljandsfoss

Eine Woche bereisten wir, mein Mann und ich, die Südwestküste Islands. Es sind unsere Flitterwochen. Vielleicht etwas unkonventionell für einen Honeymoon-Urlaub, doch für uns gehen Lebensträume in Erfüllung. Es war die bisher beste Reise, die wir unternahmen. Wir saugten alle Erlebnisse und Eindrücke förmlich auf. Probierten die isländische „Kulinarik“ *hüstel. Aßen Gammelhai, Trockenfisch und geräuchertes Lamm (eher mein Mann, denn ich bin ja Vegetarier und blieb bei Skyr-Torte). Tranken isländisches Bier, Appelsín und Maltextrakt. Diese Begeisterung möchte ich nun mit Dir teilen. Ich stelle Dir meine Highlights aus sieben Tagen Island im Winter vor.

Island Gammelhai Trockenfisch

Island Isländische Kost

Es wird übrigens eine Übersicht der Kosten, Planung, praktische Tipps und nützliche Hinweise Geld zu sparen, in Kürze in einem gesonderten Artikel geben. Wetterfeste Kleidung ist in Island im Winter das A und O. Frieren macht keinen Spaß und das Wetter ist sehr unbeständig. Daher wird es auch hierzu einen eigenen Beitrag inkl. Packliste geben. Alles hier aufzuschreiben, würde den Rahmen des Artikels sprengen und ich habe Dir doch so viel zu erzählen.

Islands Natur

Island Isländer Pferde

Islands Natur

Gewohnt haben wir in einer Airbnb-Unterkunft in Reykjavik und starteten von hier aus unsere täglichen Aktivitäten. Hier sind meine Highlights aus sieben Tagen Island im Winter:

  1. Tag Reykjavik
  2. Tag Elding Whale Watching und Polarlichter
  3. Tag Golden Circle: Pingevellir Nationalpark, Geysir Stokkur und Gullfoss
  4. Tag Hekla, Eyjafjallajökull, Seljalandsfoss, Skogarfoss
  5. Tag Schnorcheln in der Silfra-Spalte, Laugarvatn Fontana
  6. Tag Háifoss, Katla Nationalpark, Sólheimajökull
  7. Tag Reynisfjara

Tag 1 Island im Winter – Reykjavik

Innerhalb von drei Stunden erreichen wir die nördlichst gelegene Hauptstadt der Welt. Zwei Drittel, sprich mehr als 60 % der Isländer, leben in Reykjavík. Eine Großstadt mit skandinavischem Flair, kühler Schönheit und den Charme einer Kleinstadt. Die Innenstadt ist überschaubar, so dass die meisten Sehenswürdigkeiten gut zu Fuß erreichbar sind. Die ausgefallene Architektur der Hallgrímskirkja Kirche, die Einkaufsstraße Laugavegur, die isländischen Boutiquen, urige Cafés und Restaurants vereint oder der Perlan, der Dir einen einzigartigen Blick auf die Stadt und Umgebung gewährt, sind nur wenige Auszüge von dem, was die Stadt zu bieten hat. Daher wird es auch hierzu einen gesonderten Artikel geben.

Island Reykjavik Alter Hafen

Island Reykjavik Alter Hafen

Tag 2 Island im Winter – Wale beobachten und Polarlichter bestaunen

Ab aufs Meer

Island gehört neben den Kanarischen Inseln oder den Azoren zu den Hotspots für Walbeobachtung. Häufig sind Zwergwale und Delfine, aber auch Buckelwale, Finnwale und mit ein wenig Glück auch Blauwale zu sehen. Die Hochsaison konzentriert sich jedoch von Mai bis August. Daher bin ich sehr gespannt, ob wir heute Glück haben. Der Buckelwal wird zum Beispiel im Winter häufiger gesichtet als im Sommer (laut Statistik 30,29 %, im Sommer 13,37 %). Vom Alten Hafen in Reykjavik brechen wir mit Elding auf das arktische, kalte Meer aus. Der isländische Winter bringt eine unglaublich schöne und mystische Stimmung hervor. Von weitem sehen wir die schneebedeckten Berge, blicken auf Reykjavik und schauen auf die vor uns ruhige See. Plötzlich taucht von weitem ein Delfin auf, ein Weißschnauzendelfin. Es zeigt sich ein weiterer. So schnell sie erscheinen, so zügig verschwinden sie wieder. Sie fotografisch festzuhalten stellt sich als wahre Herausforderung dar. Wale haben wir während unserer dreistündigen Tour leider nicht gesichtet, dafür aber die arktische Schönheit genossen und einen wundervollen Tag auf dem Meer verbracht.

  • Preis: 9.900 ISK (etwa 80 €)

Island Elding Whale Atching

Island Elding Whale Watching

Island Elding Whale Watching

Endlich Polarlichter

Es ist ein heißersehnter Wunsch von mir endlich mal Nordlichter zu sehen. Ich will nichts dem Zufall überlassen und checke jeden Tag die Vorhersage für Nordlichter auf der Webseite des Icelandic Meteorological Office, das übrigens auch Auskunft über Erdbeben und Vulkane gibt. Darüber hinaus habe ich eine Alert-App für Polarlichter installiert, die mich stets informiert, wenn die Begebenheiten gutstehen. Dass es jede Nacht regnen würde, wissen wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Gott sei Dank ergreifen wir diese Nacht direkt die Chance, als wir den sternenklaren Himmel sehen. Der KP-Wert für Nordlichter liegt heute bei 2 (schwach). Egal, der Sternenhimmel sieht schon gigantisch aus. Selten habe ich so viele Sterne auf einmal gesehen. Und siehe da, wir haben Glück. Auch wenn wir noch nicht so Foto erfahren sind, bin ich ganz stolz auf uns. Wir haben es geschafft, die Nordlichter samt Sternenhimmel scharf einzufangen. Wen es interessiert, wir nutzten hierfür unsere Kamera von Olympus und verwendeten das M.ZUIKO DIGITAL ED 12–40mm 1:2.8 PRO-Objektiv.

Island Nordlichter Polarlichter

Tag 3 Island im Winter – Golden Circle

Der Golden Circle gehört quasi zu einem Erstbesuch in Island dazu. Nicht unweit von Reykjavik entfernt, triffst innerhalb dieses goldenen Kreises auf viele Sehenswürdigkeiten. Die drei wichtigsten Stationen sind der Pingvellir oder auch Thingvellir genannt, der Ort an dem die eurasische und amerikanische Kontinentalplatten aufeinander driften, der Geysir, eine hochschießende Springquelle und der Gullfoss, ein donnernder Wasserfall. Für die ganze Tour brauchen wir etwa vier Stunden.

  • Preis: Kostenlos 

Island Pingvellir Nationalpark

Island Pingvellir Nationalpark

Pingvellir Nationalpark

Der Pingvellir Nationalpark ist ein historischer Ort. 2004 wurde das Gebiet zum Weltkulturerbe der UNESCO ausgewiesen. Hier wird einem vergegenwärtig, dass die Grundlage unserer Erde sich auf den tektonischen Platten widerspiegelt. Es zeigt sich nicht nur eine wunderschöne Naturkulisse, sondern bietet einen weiten Grabenbruch mit vielen Spalten, darunter die Silfra-Spalte, die durch das Auseinanderdriften der Kontinentalplatten entstand. 

Island Silfra-Spalte Pingvellir Nationalpark

Island Pingvellir Nationalpark

Island Silfra-Spalte Pingvellir Nationalpark

Geysir Strokkur 

Es gehört mit zu den bekanntesten Attraktionen Islands – der Große Geysir. Alle fünf bis zehn Minuten schießt etwa 90 °C heißes Wasser bis zu 35 Meter hoch. Diese riesige Wasserfontäne ist unglaublich beeindruckend. Vor allem wenn man die danebenstehenden Touristen betrachtet. Wie winzig auf einmal alle wirken. Ein Tipp: Schau aus welcher Richtung der Wind kommt, denn wer in Windrichtung steht riskiert sehr nass zu werden.

Island Geysir Strokkur Golden Circle

Island Geysir Strokkur Golden Circle

Island Geysir Strokkur Golden Circle

Gullfoss

Es ist Islands berühmtester Wasserfall, der über zwei spektakuläre Kaskaden 32 Meter in die Tiefe stürzt. Wir haben Glück mit dem Wetter und sichten bei dem Sprühnebel des Wasserfalls den obligatorischen Regenbogen.

Island Wasserfall Gullfoss

Island Wasserfall Gullfoss

Island Wasserfall Gullfoss

Tag 4 Island im Winter – Auf Vulkan- und Wasserfalltour 

In Island befinden sich etwa 31 aktive Vulkane. Kein Wunder, ist Island doch aus Vulkanen entstanden. Die besondere Dichte von Vulkanen auf Island erklärt sich durch die Lage auf dem Mittelatlantischen Rücken, einer Grabenbruchzone. Vulkane lösten schon immer eine Faszination auf mich aus. Für mich stand daher fest, dass ich in Island unbedingt die Vulkane Hekla, Katla und Eyjafjallajökull sichten möchte. Von weitem sehen sie aus wie unscheinbare, schneebedeckte Berge, doch sind sie hochaktiv und gefährlich.

  • Preis: Kostenlos

Hekla

Der 1.491 Meter hohe Hekla zählt zu den aktivsten Vulkanen Islands. Im Mittelalter galt er als „Tor zur Hölle“. Im Jahr 1300 begrub er über 83.000 km² unter einem Ascheteppich. Normalerweise bricht er in regelmäßigen Zehnjahresabständen aus, doch wie viele Vulkane auf Island ist der Ausbruch längst überfällig. Der Ausbruch 2000 erzeugte einen pyroklastischen Strom (eine tödliche Lawine aus Gas und Gesteinspartikeln, mit über 130 km/h und bis zu 800 °C heiß). Die Erdbebentätigkeit beginnt meist erst ca. 30 bis 80 Minuten vor einer Eruption. Der Auf- und Abstieg zum Vulkan dauert etwa drei Stunden, daher wird davon abgeraten.

Island Vulkan Hekla

Eyjafjallajökull

Dieser Vulkan, den wohl kaum einer außerhalb Islands aussprechen kann, hielt 2010 aufgrund seiner Aschewolken weltweit den Flugverkehr an. Der Eyjafjallajökull ist auch der gleichnamige Gletscher, der auf ihm liegt. Seine Medienbekanntheit kurbelte die Tourismusindustrie rasend an. Eine isländische Farmerfamilie geriet seitdem besonders in den Fokus, die während der Vulkankrise fast ihre Existenz verlor. Im Nachhinein erwies sich die Katastrophe doch als „Glücksfall“. Sie errichteten neben der Farm ein Besucherzentrum mit einem Multi-Media-Privatmuseum. Der Eintritt kostet 800 Kronen.

Island Eyjafjallajökul

Island Eyjafjallajökul

Seljalandsfoss

Schon von der Ringstraße aus ist der schöne Wasserfall Seljalandsfoss zu sehen. Er liegt direkt unter dem Gletscher des Eyjafjallajökul und stürzt 66 Meter in die Tiefe. Wer schon immer mal hinter einem Wasserfall laufen wollte, kann das hier tun und dabei durch seinen Wasserschleier auf die Landschaft blicken. Selbst bei schlechtem Wetter, wie bei uns, lohnt sich ein Besuch.

Island Seljandsfoss

Island Seljandsfoss

Island Seljandsfoss

Skógarfoss

Ein weiterer Wasserfall, der ebenfalls gut erreichbar ist von der Ringstraße und unter dem Gletscher des Eyjafjallajökul liegt, ist der Skógarfoss. Stolze 25 Meter ist er breit. Selbst bei Regenwetter zeigt sich der kraftvolle Wasserfall äußerst fotogen.

Island Wasserfall Skógarfoss

Tag 5 Island im Winter – Silfra Spalte und das Geothermalbad Laugarvatn Fontana

Silfra-Spalte – Schnorcheln zwischen zwei Kontinentalplatten

Eines meiner Highlights dieser Reise und ein langersehnter Lebenstraum: Das Schnorcheln zwischen zwei Kontinentalplatten und dabei einen Blick ins Innere der Erde erhaschen. Zwischen den Platten sind tiefe Graben entstanden, darunter die Silfra-Spalte. Sie ist mit eiskaltem Wasser gefüllt, das eine jahrzehntelange Reise vom 50 Kilometer entfernten Gletscher hinter sich hat. Das ganze Jahr über bleibt die Wassertemperatur konstant und bewegt sich zwischen 0 °C bis 3 °C. Die Schnorcheltour mit dive.is ist etwas ganz Besonderes und Einzigartiges. Es verschlägt mir den Atem! Passiert das wirklich? Die Schönheit dieses Ortes und meinen Gefühlszustand kann ich innerhalb dieses kurzen Absatzes kaum in Worte fassen. Daher findest Du hier den vollständigen Artikel dazu.

  • Preis: 18.990 ISK (etwa 155 €)

Island Silfra-Spalte

Island Silfra-Spalte

Island Silfra-Spalte

Baden im Geothermalbad Laugarvatn Fontana

Wer an Island denkt, hat vielleicht die Blaue Lagune im Kopf. Doch leider ist sie sehr touristisch und völlig überteuert. Eine schöne Alternative mitten im Golden Circle ist das Geothermalbad Laugarvatn Fontana. Es bietet nicht nur heiße Quellen und Saunen, sondern auch weniger Menschen. Sie liegt direkt am See des Laugarvatn und kostet nur die Hälfte. Die heißen Quellen sind perfekt nach unserem kühlen Schnorcheltrip. Ganze drei Stunden verbringen wir hier. Die direkt unter der Fontana aus der Tiefe heilende Erdwärme, strömt in die Dampfbäder. Die Einheimischen nutzen die Heilkraft dieses Dampfbades schon seit 1929.

Die Bäder haben teilweise 40 °C. Wer besonders mutig ist, kühlt sich nach der Sauna oder dem Bad im See ab. Es hat geschätzte 2 °C wie die Silfra-Spalte. Wir tun es, nur ohne Trockenanzug. Ich zähle zwei Sekunden, bevor ich schreiend wieder rausspringe.

  • Preis: 3.800 ISK (etwa 30 €)
  • Öffnungszeiten: Winter 2016-2017: (22 August 2016 – 8 Juni 2017), täglich von 11:00 bis 22:00 Uhr

Laugarvatn Fontana

Laugarvatn Fontana

Laugarvatn Fontana

Tag 6 Island im Winter – Noch mehr Wasserfälle, Vulkane und Gletscher

  • Preis: Kostenlos

Háifoss

Auf unserem Trip begegnen wir dem Isländer Valur, dessen Motor sich während der Autofahrt mit viel Dampf direkt vor uns verabschiedet hat. Da sein Zuhause auf unserem Weg liegt, nehmen wir ihn 30 Kilometer mit. Neben einer sehr interessanten und lustigen Unterhaltung, gibt er uns noch ein paar Tipps, die wir unbedingt machen sollten. Darunter gehört der Háifoss. Da sein Weg ein wenig aufwendig ist, findest Du auch hier kaum bis gar keine Touristen. Von der Hauptstraße führt ein kleiner Schotterweg knapp zwei Kilometer den Berg hoch. Durch die heftigen Regenfälle ist die Straße teilweise überschwemmt. Riesige Schottersteine liegen im Weg. Sollen wir weiterfahren? Wir steigen aus, überprüfen die kritischen Stellen und entscheiden uns für ja. Unsere Mühe soll belohnt werden. Die Aussicht ist phänomenal. Dieser Wasserfall ist mit 122 Metern der dritthöchste seiner Art. Seine Vegetation ist unglaublich beeindruckend und gewährt uns auch einen Blick in den Canyon.

Island Wasserfall Háifoss

Island Wasserfall Háifoss

Island Wasserfall Háifoss

Katla Nationalpark

Der zweigrößte Vulkan Islands, der Katla, ist hochgradig aktiv und soll in den nächsten Jahren für die meisten Probleme sorgen, da er direkt unter dem Gletscher Myrdalsjökull liegt. Neben Ascheregen und Tephrawolken, könnte das plötzliche Schmelzen des Eises Sturzfluten verursachen. In den letzten Wochen gab es einige Erdbeben im Katla. Ein Indiz dafür, dass er bald ausbrechen könnte. Wie bei anderen Vulkanen gilt hier: Je länger die Ruhepause des Vulkans ist, desto kräftiger bis katastrophaler die folgende Eruption. In der Vergangenheit brach er zweimal pro Jahrhundert aus. Der letzte Ausbruch fand 1918 statt, somit ist auch dieser Vulkan schon lange überfällig.

Island Scharfe

Sólheimajökull

Dieser Gletscher ist sehr einfach zu erreichen und ein absolutes Muss bei Deiner Island-Reise. Gänsehaut-Feeling pur sage ich Dir! Ich bin von dem gewaltigen Naturphänomen ergriffen und empfinde es als außergewöhnlich zugleich. Selten habe ich so etwas Schönes und Beeindruckendes gesehen. Es zeigen sich mir unzählige Weiß- und Blautöne, dazwischen sichte ich schwarze Asche. Zum ersten Mal stehe ich neben einem Gletscher und berühre das mehrere tausend Jahre alte Eis, das sich seinen Weg hierhin bahnte. Krass! Der Sólheimajökull ist eine Gletscherzunge des Mýrdalsjökull (der Gletscher über den Vulkan Katla).

Du hast sogar die Möglichkeit eine geführte Gletschertour zu unternehmen. Inka von Blickgewinkelt hat es getan und war zudem noch Eisklettern. Ein einmaliges Erlebnis, wenn Du mich fragst!

Island Gletscher Solheimjokull

Island Gletscher Solheimjokull

Island Gletscher Solheimjokull

Island Gletscher Solheimjokull

Tag 7 Island im Winter – Der schwarze Strand Reynisfjara

Am letzten Tag machen wir uns auf dem Weg zu dem knapp zwei Stunden entfernten schwarzen Strand. Er soll zu den zehn schönsten Stränden der Welt gehören. Kann ich mir vorstellen! Die Atmosphäre ist äußerst beeindruckend und imposant. Schwarzer Lavasand, gesäumt von riesigen Basaltsäulen, die wie Orgelpfeifen aussehen. Dazu die eindrucksvollen Lavahöhlenformationen und vor uns das wilde Meer. Ich finde es traumhaft hier! Irgendwie anders, als dass was man sonst kennt. Es hat eine mystische Stimmung. Beim Betreten des Strandes sichten wir große Warnschilder. Trotz aller Warnungen geraten hier immer wieder Touristen in Lebensgefahr, die die bedrohliche See unterschätzen. Oberstes Gebot: Wende der Welle nie den Rücken zu. Die Situation wird schnell unterschätzt. Das müssen während unseres Aufenthaltes auch einige Touristen erfahren, die sehr leichtsinnig sind. Gott sei Dank ist nichts Schlimmeres passiert. Also Kinners, lieber von der Entfernung gucken als waghalsig werden.

Island Vik Black Sand Beach

Island Vik Black Sand Beach

Island Vik Black Sand Beach

Island Vik Black Sand Beach

Island im Winter – Mit dem Fahrzeug sind wir durch Island gecruist

Vorab möchte ich offenlegen, dass Hertz und Katla Travel uns den SUV Toyota RAV4 für vier Tage kostenlos zur Verfügung stellten. Trotzdem bleiben meine Ansichten davon unberührt. Das Fahrzeug war mit Allrad, Automatik sowie Navi ausgestattet und beinhaltete eine CDW Versicherung.

Island Mietwagen Katla Travel

Das Katla Mietwagen Paket PLUS Paket (unbegrenzte km, inkl. MwSt., SCDW mit reduz. Selbstbehalt, Frontscheibenversicherung ohne Selbstbehalt, Diebstahlschutz und Flughafenzustellungsgebühr ab/an Keflavik) beträgt 89 Euro pro Tag.

Während dieser Reise waren wir allen Wettervariationen ausgesetzt wie Sturm, Regen, Schnee, Eisregen, aber auch purem Sonnenschein. Wir fuhren auf verschiedenen Straßenzuständen von Asphalt bis hin zu Schotter in den Bergen und im Tal. Das Auto erwies sich bei allen Begebenheiten als sehr zuverlässig und fuhr sich komfortabel. Wer im Sommer nach Island fährt und nicht unbedingt zum Háifoss möchte, benötigt für die oben genannten Sehenswürdigkeiten jedoch kein Allrad-Fahrzeug. Das umfassende Versicherungspaket halten wir jedoch für sehr wichtig und empfehlen Dir daher dieses.

Die Entgegennahme sowie Rückgabe erfolgten reibungslos und schnell. Hertz bietet einen kostenlosen Shuttle-Service von der Mietwagen-Station in Keflavik zum direkten Flughafen Terminal an.

Bei Marc von Zebroc erfährst Du übrigens noch mehr Wissenswertes über das Autofahren in Island.

Weitere interessante und hilfreiche Artikel über Island:

 

Weitere Offenlegung: Für die Recherche des Artikels gewährte uns dive.is für die Schnorcheltour 50 % Rabatt. Ich bedanke mich herzlich bei Laugarvatn Fontana, die uns in die Thermalbäder einluden. Meine Meinung bleibt jedoch wie immer meine eigene.

 

 

 

15 Responses

  1. Wow, wunderschöne Fotos, Janine. Es freut mich, dass Euer Honeymoon eine derart eindrucksvolle und erinnerungswürdige Reise war. Island steht auch auf meiner Bucketlist. Wenn es irgendwann soweit ist, werde ich mich nochmal genauer bei Dir informieren 🙂

    1. Janine

      Ja, dass war es tatsächlich Sabine :)! Auch wenn Island nicht gerade ein Schnäppchenurlaub ist, lohnt es sich allemal. Es ist eine gänzlich andere Welt!

  2. wirklich tolle Bilder, im Winter sieht es schon wider ganz anders aus
    ich war im September da und bin einmal um die Ringstraße gefahren
    der Háifoss sieht auch echt spektakulär aus, da muss ich dann nächstes Mal hin
    Liebe Grüße

    1. Janine

      Unglaublich wie unterschiedlich die Vegetation ist, richtig :)? Island ist unglaublich faszinierend!

      Liebe Grüße zurück,
      Janine

    1. Janine

      Sehr sehr gerne :)! Dein Artikel ist super hilfreich. Echt cool, dass du auch in Island gelebt hast. Da hast du bestimmt jede Menge Insider-Wissen parat.

      Liebe Grüße,
      Janine

  3. Pingback : www.bereisediewelt.de Was kostet eine Woche Island im Winter? Ein Kostenüberblick mit praktischen Spar-Tipps - www.bereisediewelt.de

  4. Pingback : www.bereisediewelt.de Warum eine Bucket List wichtig ist

  5. Pingback : www.bereisediewelt.de Meine Packliste für eine Woche Island im Winter - www.bereisediewelt.de

  6. Pingback : www.bereisediewelt.de 7 Tipps für Reykjavik im Winter - www.bereisediewelt.de

  7. Pingback : www.bereisediewelt.de So sehen Lebensträume aus - 2016, Du hast gerockt! - www.bereisediewelt.de

  8. Pingback : www.bereisediewelt.de 31 interessante Fakten über Island, die Dich zum Staunen bringen - www.bereisediewelt.de

  9. Pingback : 7 Reiseblogger verraten ihr Reisehighlight #2016 - Travelroads

  10. Pingback : www.bereisediewelt.de Algar do Carvão - Abstieg ins Innere eines Vulkans - www.bereisediewelt.de

  11. Pingback : www.bereisediewelt.de 10 Gründe für eine Reise auf die Azoren - www.bereisediewelt.de

Leave a Reply

*