17
Mai
2015
2

Vulkane, goldgelbe Strände, Wale und Sterne – Das ist Teneriffa!

Ich war komplett überrascht und bin immer noch von der vielseitigen Schönheit überwältigt! Teneriffa gehört wahrhaftig zu den kontrastreichsten kanarischen Inseln. Der Pico del Teide, ist mit seinen 3.718 Metern, nicht nur der größte Berg im spanischen Raum, sondern auch der dritthöchste Vulkan der Welt. Im Nordosten der Insel findest Du paradiesische Karibikstrände während der Nordwesten pechschwarze Lavastrände verzeichnet. Abstrakte Felsen, atemberaubende Schluchten sowie karge Wüstenlandschaften und grüne Märchenwälder faszinieren und machen Teneriffa so einzigartig! Die Insel spricht jede Urlaubsziel- und Altersgruppe an. Also vergiss das typische Klischee von Rentnerinsel. Du verpasst etwas, wenn Du die Insel nicht zumindest einmal besucht hast! Lese hier meine Argumente, die dafür sprechen und schaue Dir gerne dazu mein vierminütiges Video an:

Über den Wolken Teneriffas

Route TF-21

Miete Dir unbedingt ein Auto und fahre einmal die TF-21 ab durch den größten Nationalpark Teneriffas, der „Parque Nacional del Teide“. Der Park ist ein geologisches Highlight und gehört zu den großen Naturwundern der Welt. Vulkane, Krater und Lavaflüsse haben sich zu einem einmaligen Farben- und Gesteinsspiel formatiert. Zahlreiche Aussichtspunkte bieten herrliche Panoramablicke, von wo man die atemberaubenden Schluchten, die einzigartige Struktur des Teide und die fast unwirkliche und wie gemalte Landschaft genießen kann.

Vegetation Teide-Nationalpark

Schlucht des Teide-Nationalparks

Pico del Teide

Der 3.718 Meter hohe Pico del Teide ist der größte Berg auf spanischen Raum. Um ihn zu besteigen bedarf es einer Genehmigung, die Du Dir online bei der Nationalparkverwaltung besorgen kannst. Mach das aber auf jeden Fall mindestens vier Wochen im Voraus. Das Gebiet gehört seit 2007 zum UNESCO-Weltnaturerbe und die Besucheranzahl zum Gipfel ist somit limitiert. Mit der Seilbahn gelangst Du zumindest ohne Genehmigung auf 3.600 Meter Höhe. Vor allem solltest Du Dir nicht den Sonnenuntergang entgehen lassen. Der Ausblick  mit seiner sensationellen Landschaft ist überwältigend und ehrfürchtig zugleich. Auf einmal wirkt man so klein! Meinen genauen Aufstieg auf den Pico del Teide erfährst Du hier.

Tipp: Ziehe Dir warme, regenfeste und winddichte Kleidung an! Auch wenn es unten 25° Grad sind, oben liegt Schnee und es ist sehr kalt. Genügend Parkplätze stehen bei der Seilbahnstation zur Verfügung. Kosten für die Hin- und Rückfahrt mit der Seilbahn: 25 Euro, für Kinder 12,50 Euro.

Mit der Seilbahn auf dem Pico del Teide auf Teneriffa

Der Pico del Teide auf Teneriffa

Spitze des Pico del Teide auf Teneriffa

Steinweg oben am Vulkan Pico del Teide

Sterne beobachten

Mit Volcano life Experience erlebten wir ein beeindruckendes Naturschauspiel. Vom Pico del Teide beobachteten wir nicht nur den wundervollen Sonnenuntergang, sondern genossen nach der Abenddämmerung den faszinierenden Nachthimmel. Astronomen des Observatorio del Teide brachten uns die entfernten Sternbilder und Planeten näher. Durch ein Teleskop beobachten wir den Orionnebel, den Mond und weitere Sterne.

©Matthias Kranich: Der Mond über Teneriffa

©Matthias Kranich: Der Mond über Teneriffa

Die Milchstraße über Teneriffa

©Matthias Kranich: Die Milchstraße über Teneriffa

©Matthias Kranich: Sternenhimmel über Teneriffa

©Matthias Kranich: Sternenhimmel über Teneriffa

Anaga-Gebirge

Schroffe Schluchten, verwunschene, grüne Nebelwälder lassen das Anaga-Gebirge wie einen Märchenwald erscheinen. Wir sind von Wolken umgeben und sichten urzeitliche Lorbeerwälder. Alles ist dicht bewachsen und eine seltene Flora zeigt sich. Es wirkt mystisch! Zwischendurch fahren wir durch idyllische Bergdörfer. Das Gebirge ist ein Paradies für Naturliebhaber und Wanderer.

 Märchenwald im Anaga Gebirge

Anaga-Gebirge auf Teneriffa

Straße durch das Anaga-Gebirge auf Teneriffa

Die MUST Abenteuer

Wale- und Delfine beobachten

Eine unglaubliche und einmalige Erfahrung! Den zweistündigen Trip buchen wir für 20 Euro pro Person beim lokalen Veranstalter Ocean Explorer. Von Puerto Colón fahren wir mit einem kleinen Boot auf das Meer hinaus. Nach gut 30 Minuten Fahrt sichten wir die ersten Grindwale und später noch Delfine.

Hier informiere Dich bitte jedoch genau über den Anbieter, dass der Tier- und Umweltschutz eingehalten wird. Ein Nachteil bei dem wachsenden Waltourismus ist, dass die Tiere zunehmend gestört werden. Mal davon abgesehen, dass die von uns gesichteten und restlos überfüllten Boote ziemlich abtörnend sind und sie die Tiere mehr oder weniger jagen. Zertifizierte Anbieter besitzen von der spanischen Behörde eine Genehmigung für diese Ausflüge und setzen sich für die sichere und artgerechte Beobachtung der Wale und Delfine ein. Beispielsweise müssen die Motoren der Boote 100 Meter von den Tieren entfernt ausgestellt werden, da sie sonst in ihrer Umgebung gestört werden.

Wale auf Teneriffa

Wale in Sicht

Delfine auf Teneriffa

Masca Bucht

Die Masca-Bucht

Masca Bucht auf Teneriffa

Das Observatorium

Auf 2.390 Meter Höhe im Teide-Nationalpark befindet sich das Observatorio del Teide des Instituto de Astrofisíca de Canarias. Die Höhe und Lage bieten optimale Verhältnisse den Weltraum zu beobachten. Das Observatorium untersucht unter anderem auch die Aktivitäten der Sonne, hierfür stehen vier Sonnenteleskope zur Verfügung. Weitere acht Nachtteleskope untersuchen den Urknall, die Erforschung von weiteren Planeten und Galaxien oder dienen der allgemeinen Beobachtung des Weltraums , zum Beispiel  um  Weltraummüll zu frühzeitig zu erkennen , bevor er für ISS oder unsere Satelliten zur Gefahr wird. Der Besuch des Observatoriums ist nur mit Voranmeldung möglich.

Observatorium auf Teneriffa

Relaxen und Strandparadiese

Playa de las Teresitas, der goldgelbe Strand Teneriffas

Dort wo es gut ist, sagt man, tummeln sich viele Einheimische. So ist es auch hier. Der schönste Strand der Insel erinnert an die Karibik. Kleine buschige Palmwedel und lange Kokospalmen ragen aus dem gelben Sandstrand. Der Strand wurde in den 1970er-Jahren aus Sahara-Sand künstlich angelegt. Ein Riff vor der Küste verhindert das Wegspülen des Paradieses und ermöglicht auch gleichzeitig ein sicheres Schwimmen im Meer. Für die persönlichen Bedürfnisse der Strandbesucher ist auch gesorgt: Es gibt Parkmöglichkeiten, Duschen, Toiletten und Kioske.

Playa Teresitas

 

Lago Martianez, der natürliche Meerespool

Das Meeresschwimmbecken Lago Martianez ist direkt ins Meer von Puerto de la Cruz hineingebaut. Alle zwei Tage wird frisches Meerwasser in die fünf großen Pools der 18.000 Quadratmeter-Anlage gepumpt. Eine tolle Initiative, wie ich finde! Das Grundstück ist mit zahlreichen Palmen und Pflanzen begrünt und bietet einen einmaligen Ausblick auf das Meer und den Pico del Teide.  Eintritt: 5,50 Euro pro Person.

Springbrunnen Lago Martianez auf Teneriffa

Meeresschwimmbecken Lago Martianez auf Teneriffa

Meeresschwimmbecken Lago Martianez auf Teneriffa

Lago Martianez auf Teneriffa

Teneriffas Süden: Los Cristianos und Playa de las Américas

Die Touristenhochburg Playa de las Américas war zwar weniger meins, aber ist sehr gepflegt und deckt alle Urlaubsbedürfnisse ab –  von Kneipen, Bars, Shoppingcentern bis hin zu unzähligen Hotelresorts.

Kanarische Küche

Was im ersten Moment ein wenig wie eine Touristenfalle aussah, überraschte uns absolut positiv! Wir gingen mehr oder weniger wegen der phänomenalen Aussicht auf das Meer in das Restaurant Rustico in Puerto de La Cruz. Im Restaurant haben wir uns gefühlt durch die gesamte Karte gefuttert und selbst der Kellner staunte nicht schlecht. Hier bekommst Du original kanarische Küche mit vielen lokalen Fischsorten.

Restaurant Rustico in Puerto de La Cruz

Von Tripadvisor sehr gut bewertet und ein wenig außerhalb der Touristenzone der Altstadt von Puerto de la Cruz findest Du das Restaurante La Herrería, das besonders für seine traditionelle kanarische Küche bekannt ist. Wir schlemmten uns durch viele Gerichte, tranken bekömmlichen kanarischen Wein und wurden von dem überaus freundlichen und sehr aufmerksamen Service rund um verwöhnt.

Restaurante La Herreria auf Teneriffa

Lokaler Fisch im La Herreria auf Teneriffa

Was für Schleckermäulchen

Mit null Erwartung und der Absicht etwas unseren Hunger zu stillen gingen wir in das Restaurante La Terazza in Los Gigantes. Ich musste meinen Jieper nach etwas Süßem befriedigen. Alle Desserts sind hausgemacht und ich aß einen fabelhaften Cheesecake mit Toffeesauce. Himmlisch!!!

Cheesecake mit Toffee Restaurante La Terazza in Los Gigantes

Das Rancho Grande in Puerto de la Cruz würde man nicht unbedingt ohne Vorbehalte betreten, da es förmlich nach Touristenfalle riecht. Doch auch hier wurden wir positiv überrascht! Nicht nur das es deutsche Backwaren und Patisserie vorweist. Nein, die Kuchen und Baguettes waren sehr lecker. Wenn Dir mal nach einen guten Vollkornbrot oder Strudel ist, bist Du hier genau richtig.

 

Warst Du schon mal auf Teneriffa? Was sind Deine Erfahrungen und hast Du vielleicht noch weitere Tipps :) ?

 

Janine

Ich bin Janine und schreibe auf Bereise die Welt wie Vollzeitarbeitende, Weltentdecker und angehende analoge Reisenomaden, die Lust am Reisen ausleben können. Seit 13 Jahren reise ich, vier davon war ich als analoger Nomade durchgehend unterwegs. Ich sage immer, wer einmal Blut geleckt hat, ist für immer infiziert :).

4 Responses

  1. Was für ein toller Bericht, liebe Janine! Ich habe sämtliche Fotos, sowie Videoaufnahmen sofort wiedererkannt! 😉 Deine positiven Erlebnisse decken sich absolut mit meinen und ich kann es schon kaum erwarten, Teneriffa mal einen erneuten Besuch abzustatten. Es gibt immer noch so viel zu entdecken und zu erwandern! Als Veganerin steh ich ja total auf die kanarischen Runzelkartoffeln mit Mojo-Soße – mjam, da freue ich mich immer total drauf, wenn ich Urlaub auf den Kanaren mache! :-)
    Eine kleine Ergänzung habe ich: Die Kälte auf dem Teide ist wohl nicht das ganze Jahr so heftig, wie du sie beschreibst. Im Juli konnte man im T-Shirt hoch, einen Pulli und feste Schuhe würde ich aber trotzdem mitnehmen. Von Schnee war auch weit und breit nichts zu sehen.
    Außerdem ist eine geführte Wanderung durch die Masca-Schlucht total empfehlenswert, wenn auch nicht ganz ohne, da über Stock und Stein. Das war beim letzten Mal aber eines meiner Highlights.
    Ganz liebe Grüße
    Anna

    1. Reisenomadin

      Lieben Dank Anna :)! Schön, dass dir der Beitrag gefällt.

      Für unseren nächsten Besuch steht auch die Masca-Schlucht auf dem Programm. Acht Tage sind dann doch knapp ;). Danke für deine Hinweise!

      Liebe Grüße,
      Janine

  2. Pingback : Herbstflucht: 4 Reiseziele, um den Sommer zu verlängern

  3. Pingback : www.bereisediewelt.de Teneriffa: Aufstieg auf den aktiven Vulkan Pico del Teide

Leave a Reply