8
Apr
2017
Reisen Karriere Beruf

Warum reisen Dich beruflich weiterbringt

„Reisen ist immer noch die intensivste Art und Weise, zu lernen“, sagte einst Kevin Relly. Reisen erweitert den Horizont, bringt Perspektivwechsel und formt den Charakter. Für mich ist es nicht nur das Schönste, was es gibt. Auf Reisen lernst Du Dich selbst besser kennen, wächst über Dich hinaus und vollbringst Dinge, die Dir bis dahin unmöglich erschienen. Doch nicht nur das. Reisen kann Dich beruflich weiterbringen. Warum? Immer mehr Leute studieren und absolvieren Praktika. Jedes Jahr kommen weitere gut ausgebildete Bewerber auf den Arbeitsmarkt, die schon fast schablonenartig wirken. Die Hard Skills bringen mittlerweile, salopp formuliert, Hans und Franz mit. Die sogenannten Soft Skills sind jedoch ein Wettbewerbsvorteil. Reiseerfahrungen bescheren Dir bedeutende Vorteile bei der Jobsuche und sind für manche Berufsgruppen unabdingbar.

 

Darum bringt Dich reisen beruflich weiter:

  1. Du bist ein Organisationstalent – Projektmanager

Wer eine langfristige Reise organisiert, samt Flügen, Unterkünften, Visa, möglichen Impfungen und noch einigem mehr, darf sich auf die Schulter klopfen. Ich vergleiche das immer mit Projektmanagement. Du recherchierst, planst, findest Lösungen und Alternativen und behältst einen Überblick über das Projekt. Es steckt viel Arbeit, Zeit und Mühe dahinter. Viele haben noch nicht mal den Mut dazu, weil der Gedanke an den gesamten Organisationsapparat sie förmlich erschlägt. Das muss es jedoch nicht. Mir helfen Check– und Packlisten, mit Struktur an die Sache zu gehen.

via GIPHY

  1. Du bist entscheidungsfreudig – Business Development Manager

Es gibt Menschen, die sich mit Entscheidungen schwertun. Die falsche Entscheidung zu treffen, schürt bei uns Ängste, Sorgen und Unsicherheiten. Aber mal ehrlich…keine Entscheidung ist in Stein gemeißelt. Sie nimmt Einfluss auf die jetzige Wirklichkeit, aber nicht auf die zukünftige. Daher sei gelassen! Das Reisen schult Dich in Entscheidungen. Alleine, dass Du Dich für eine Reise entscheidest, Zielort und –raum definierst, macht Dich nach einiger Zeit routinierter.

via GIPHY

  1. Du bist ein Finanzprofi – Budget Manager

Wenn Du nicht gerade im Lotto gewonnen hast, musst Du wahrscheinlich für Deine Reise sparen und hast eine genaue Budgetvorgabe. Es ist wichtig, die Finanzen stets im Blick zu behalten. Hier ist abzuwägen, welche Ausgaben eine Dringlichkeit darstellen und dieses zu organisieren. Was kosten die Flüge, Unterkünfte, Spesen, weitere Transfers, Freizeitaktivitäten usw.? Wie lange reicht das Geld? In Unternehmen verhält es sich nicht anders, wenn Du Budgets verwalten und Projekte organisieren musst.

via GIPHY

  1. Du bewerkstelligst den Flexibilitätsspagat – Change Manager

Wenn ich mich auf eines auf Reisen verlassen kann, dann dass meistens nicht alles reibungslos läuft. Manchmal geschieht Unvorhergesehenes, Situationen ändern sich oder was auch immer. Doch wer viel reist, ist es gewohnt sich auf Neues einzustellen und kommt mit plötzlichen Veränderungen besser zurecht. Du nimmst die neue Situation so wie sie ist und passt Dich ihr an.

via GIPHY

  1. Du stärkst Dein Selbstbewusstsein und bist mutiger – Entrepreneur

Mit 20 trat ich meine erste große Reise an: Drei Monate Málaga. Für diese Auszeit kündigte ich sogar meinen Job. Ich besuchte eine Sprachschule und wollte in den drei Monaten meine Sprachkenntnisse perfektionieren. Danach lebte und arbeitete ich neun Monate auf Fuerteventura. Als ich sogar das schaffte, dachte ich mir, kann alles andere keine Hürde mehr sein. Also wagte ich den Sprung mit 21 alleine nach Indien zu reisen.

Du siehst, mit dem Reisen wirst Du automatisch selbstbewusster und mutiger. Zu reisen bedeutet über seine Grenze hinaus zu wachsen. Dinge, die Du für unmöglich hieltest, sind auf einmal erreichbar.

via GIPHY

  1. Du bist toleranter und offener – Human Resources Manager

Andere Länder, andere Sitten! Zu reisen bedeutet seine Komfortzone zu verlassen. Unbekanntes Terrain zu entdecken, birgt auch Risiken mit sich. Habe keine Angst vor dem Ungewissen – fremde Länder, Kulturen und dann noch die Sprachbarriere. Du lernst über den Tellerrand zu schauen und Dich auf Neues einzustellen. Darüber hinaus triffst Du auf sehr unterschiedliche Menschen, verschiedenen Alters und Herkunft. Dadurch entwickelst Du eine größere Toleranz und Verständnis. Das Schöne am Reisen ist, dass es oftmals mit unseren Vorurteilen aufräumt.

via GIPHY

  1. Du bist stressresistent – Krisenmanager

Bahn zum Flughafen verpasst? Anschlussflug versäumt? Das Hotel ist überbucht? Die Kreditkarte funktioniert nicht? Du hast kein Geld? Das habe ich alles schon erlebt. Schweißausbrüche, Stress und Panik machen sich breit. Doch oftmals verlangen die Situationen von uns, schnell und lösungsorientiert zu handeln. Meistens hast Du keine Zeit Dich lange aufzuregen. Mit der Zeit entwickelst Du mit den Herausforderungen eine gewisse Souveränität und mutierst zum geborenen Krisenmanager.

via GIPHY

  1. Du bist lösungsorientiert – Executive Consultant

Probleme und Herausforderungen machen uns lösungsorientiert. Du hast wie gesagt, oftmals keine Zeit für einen Nervenzusammenbruch. Jetzt heißt es, einen klaren Kopf zu behalten, Lösungswege zu finden und Entscheidungen zu treffen, die Deine Situation ändern. Im Berufsleben musst Du oft innovativ sein, kreativ Lösungen finden und diese effizient umsetzen.

via GIPHY

  1. Du bist selbstständiger und unabhängiger – Managing Director

Reisen macht Dich unabhängig und Du kannst alle Entscheidungen nach Lust und Laune treffen. Du wächst über Dich hinaus, weil Du Deine Angst und Schüchternheit ablegen musst. Nicht vergessen, Du bist ein Organisationstalent, Krisenmanager und Budget-Profi. Auf einmal bist Du zu Dingen fähig, die Du vorher für völlig abwegig hieltest.

via GIPHY

  1. Du bist glücklicher und ausgeglichener – Happy Manager

Reisen ist für mich die beste Therapie! Ich kann Dir auch sagen warum. Studien haben bewiesen, dass Du auf Reisen Stresshormone abbaust und Endorphine, sprich Glückshormone aktivierst. Reisen motiviert, macht Dich zufriedener und fördert Deine positive Ausstrahlung. Das wirkt sich auch in beruflicher Hinsicht aus. Wer umgibt sich schon gerne mit Miesepetern?

via GIPHY

 

 

Janine

Janine

Ich bin Janine und schreibe auf Bereise die Welt wie Vollzeitarbeitende und Weltentdecker auf komfortable Weise, die Lust am Reisen ausleben können. Seit 14 Jahren reise ich, vier davon war ich als analoger Nomade durchgehend unterwegs. Ich sage immer, wer einmal Blut geleckt hat, ist für immer mit dem Reisevirus infiziert :).
Janine

3 Responses

  1. Liebe Janine
    Ein wirklich guten Beitrag!
    Wir hören zur Zeit viel: „Aber wenn ihr dann zurück kommt von eurer Weltreise, findet ihr doch bestimmt keinen Job. Ihr habt ja dann einfach eine Lücke im Lebenslauf.“
    Das genau diese Lücke so viel mehr aussagt als ein langweiliger 0815 Job im Büro ist vielen aber nicht bewusst.
    Danke deshalb für deinen Beitrag! Du sprichst uns aus dem Herzen.
    Liebe Grüsse
    Michelle & Andrea

  2. Ich stimme dir voll und ganz zu. Es ist trotzdem schwer dem Arbeitgeber klarzumachen, dass dies Vorteile sind. Ich habe meinen neuen Job wg meines Blogs erhalten. Auch ist das gap year nach dem Abi nix besonderes mehr. Es wird immer schwieriger einen guten Job zu finden daher sollte man lieber sein Leben leben und Reisen anstatt für den CV zu leben.
    LG Myriam

  3. Pingback : www.bereisediewelt.de Ahnenforschung - Wie ein DNA-Test meine Herkunft verrät - www.bereisediewelt.de

Leave a Reply

*