8
Jun
2015
0

Was sind DIE Hotspots in diesem Sommer? Elf Reiseblogger verraten es!

Der Sommer scheint endlich angekommen zu sein. Das Wetter in Düsseldorf war zumindest in den letzten Tagen traumhaft, somit kann die FlipFlop-Saison starten. Doch wo und was sind DIE Hotspots in diesem Sommer? Welches Land, welche Stadt solltest Du bereisen? Was ist ein beliebter Treffpunkt und welches Café ist zu empfehlen? Ich habe elf Reiseblogger nach ihren persönlichen Hotspots befragt! Ihre Tipps sind so vielseitig und teilweise überraschend, dass bei der Auswahl von Urlaub auf Balkonien bis hin zu Kurz- und Fernreisen alles möglich ist. Mancher Hotspot wird sich bei Dir um die Ecke befinden und andere wiederum sind dort, wo man es nicht für möglich halten würde wie beispielsweise in Asien, wo doch dann eigentlich Regenzeit herrscht. Aber lese selbst und lass Dich inspirieren!

Berlin_JuliaJulia von Globusliebe – Sommer in Berlin

Mein Lieblingshotspot für diesen Sommer ist BERLIN, denn Sommer in Berlin ist einfach der Wahnsinn! Jeder, der schon einmal einen Sommer in der Hauptstadt verbracht hat, wird genau wissen, was ich meine. Ich liebe die vielen gemütlichen, alternativen Cafés, die Biergärten, Bars und Restaurants, die Dönerbuden und die Spätis. Ich liebe die Flohmärkte, die türkischen Lebensmittelmärkte und die vielen vielen Ausgehmöglichkeiten. In Berlin ist quasi immer etwas los. Es gibt so viele Events, Open-Air-Partys und Festivals. Langweilig wird es hier definitiv nicht. Ich liebe die kreativen, alternativen und verrückten Menschen, die Berlin einen ganz besonderen Spirit verleihen. Aber Berlin ist nicht nur Großstadt, sondern hat auch ganz viel Natur zu bieten. Es gibt unendlich viele Parks und Grünanlagen, tolle Badeseen und Stadtstrände. Ich freue mich jetzt schon riesig darauf, warme Sommerabende mit Freunden im Freien zu verbringen, im Park zu grillen, oder beim Sonnenuntergang über den Dächern der Hauptstadt zu sitzen. Berlin ist für mich ein Abenteuerspielplatz, auf dem es immer wieder neue tolle Sachen zu entdecken gibt. Gleichzeitig ist Berlin aber auch ein Rückzugsort und vor allem ein Ort, an dem meine Freunde leben. Berlin inspiriert mich und macht mich glücklich.

Julia Berlin Globusliebe

 

An_Irishman_on_tourPatrick von An Irishman on tour  – Kanada, Rocky Mountains

Als outdoorbegeisterter Mensch bin ich sehr naturverbunden. Deswegen kann es für den Sommer nur eines geben: Raus in die Natur! Für diesen Sommer empfehle ich dir Abenteuer, Freiheit und Natur pur in Kanada! Besser gesagt in die Rocky Mountains, auf den Mount Rundle bei Banff in British Columbia an der Westküste des wunderschönen nordamerikanischen Landes. Es erwartet dich ein anstrengender, schweißtreibender Aufstieg, durch Wälder und über steile Felspfade hinauf auf knapp 2.950 Höhenmeter. Und es wird jeden Meter wert sein.

Sich auf sich selbst konzentrieren. Schritt für Schritt. Gedankenlos. Die Natur aufsaugend. Die Anstrengung annehmend. Belohnt durch ein unbändiges Freiheitsgefühl auf dem Gipfel, die frischste Bergluft einatmend und in die gleisende Sonne blicken. Zu spüren, dass du am Leben bist. Den Blick über die unendlichen Höhen der schneebedeckten Rocky Mountains schweifen lassen. Die wohlige Zufriedenheit fühlen, den Berg bezwungen zu haben. Hast du Lust auf Natur bekommen? Auf nach Kanada.

Mt.Rundle_Sonnenuntergang

 

takly on tour

Tanja von Takly on tour – Köln, Beachclub/Sonnenscheinetage

Mein liebster Hotspot im Sommer liegt inmitten der Kölner City. Wenn man sich das Parkhaus von unten anschaut, denkt man „das kann gar nicht stimmen“. Aber tatsächlich befindet sich auf dem unscheinbaren ARAL-Parkhaus, auf dem Parkdeck 6 in der Cäcilienstr. 32 der spektakulärste Beachclub von Köln.

Für wenige Euro genießt du das Dasein in Liegestühlen oder Strandkörben im Sand. Bei chilliger Musik und leckeren gekühlten Getränken und kleinen Snacks hast du die Möglichkeit über die Dächer von Köln zu schauen, den Dom zu bewundern oder dich einfach zurücklehnen und die Sonne zu genießen.

Bisher hieß die trendige Strandbar „Sky Beach“. Sie wird zur Zeit umgestylt und trägt in Zukunft den Namen „Die Sonnenscheinetage – die höchste Beachbar in Köln“. Im Sommer geht es wieder los. Diesen Hotspot solltest du bei einem Köln-Besuch nicht verpassen.

Beachbar Köln

 

Melanie Good Morning WorldMelanie von Good Morning World – Thailand/Krabi, Sabai Ba Bar

Mein ganz persönlicher Hotspot im Sommer ist auch wirklich noch ein Geheimtipp und befindet sich in Thailand. Die absolut chillige Sabai Ba Bar liegt vollkommen idyllisch am Klong Muang Beach in Krabi und hat einfach alles, was man sich für einen gemütlichen Nachmittag oder entspannten Sundowner direkt am Strand nur wünschen kann. Im schnuckeligen Garten gibt es viele Liegemöglichkeiten mit wunderschönem Ausblick auf den Strand unmittelbar vor Dir. Es ist keine piekfeine und stylische 5-Sterne Bar, sondern recht ursprünglich, rustikal und einfach nur gemütlich. Typisch thailändisch eben… Das Essen schmeckt absolut fantastisch und ich habe die „fired Cashewnuts“ abgöttisch geliebt!

Sabai Ba Bar Melanie Good Morning World

 

Profilbild Going VagabondAnne von Going Vagabond – Berlin, Tempelhofer Feld

So gerne ich auch verreise, aber ganz ehrlich: Den Sommer in Berlin sollte man mitnehmen. Man hat das Gefühl das alle Menschen, die monatelang in ihren Wohnungen überwintert haben, aus dem Murmeltierschlaf erwachen und sich in einem der vielen Parks und an den Seen wieder treffen, Sonne tanken, picknicken, lachen und Musik machen. Die Straßen sind voll von Leuten in Cafés und Kneipen, oder setzen sich einfach mit ihrem Bier vom Späti an die Spree. Mein liebster Ort im Sommer ist das Tempelhofer Feld. Das liegt wohl auch daran, dass es direkt bei mir um die Ecke liegt. Im Sommer bin ich meistens morgens eine riesen Runde Fahrradfahren mit dem Hund. Abends liegen wir dann noch ein paar Stunden mit Freunden auf der Wiese, essen Eis, hören den Musikern beim Jammen zu und schauen uns den Sonnenuntergang an.

Tempelhoferfeld Going Vagabond

 

Profilbild Sarah AlthausSarah von Rapunzel will raus – Barcelona, Parc de la Ciutadella

Barcelona ist eine tolle Stadt und eignet sich ganz besonders für einen Besuch im Sommer, da sie am Meer liegt. Wenn es dir zu warm wird, kannst du dich also jederzeit im Wasser abkühlen, dir die Meeresbrise bei einem Spaziergang am Ufer durch die Haare wehen lassen oder in einer der vielen Strandkneipen ein Eis genießen.

Ich bin am liebsten im Parc de la Ciutadella, der nicht weit vom Strand entfernt ist. Da trifft sich ganz Barcelona und der Park ist Schmelztiegel aller Kulturen und Lebensformen. Es wird getanzt, gelacht und gespielt und es macht einfach Spaß, sich dort ein paar Stunden aufzuhalten. Nimm eine Decke mit, mach es dir in einer Ecke gemütlich und schau den Leuten zu. Du musst nicht einmal was zu Essen oder Trinken mitnehmen, viele verdienen sich nämlich ihr Leben damit, im Park alles mögliche zu verkaufen. Von Caipirinha, über Spießchen bis zu Eis am Stiel gibt’s fast alles.

Parc de la Ciutadella

 

round-up-bereise-die-welt-plaza3Tanja von Reiseaufnahmen – Sevilla, Plaza de España

Wenn ich an Sommer-Hotspots denke, fallen mir unzählige Orte ein. Oft machen die eigenen Erinnerungen einen Ort erst zum perfekten Hotspot. So geht es mir mit dem Plaza de España in Sevilla. Am Rande des Stadtkerns liegt der Platz, der umgeben von einem großen Gebäude sowie einer tollen Kulisse aus Wasserläufen, Brücken und Keramikdekor ist – geschaffen für die iberoamerikanische Weltausstellung 1929. Wer Kitsch mag, wird den Plaza de España besonders lieben: so gibt es zum vergnüglichen Zeitvertreib Kutschfahrten oder Bootstouren – mit dem Ruderboot – auf dem am Platz angelegten Kanal. Ich kann dir nur empfehlen, auf einer der Keramikbänke Platz zu nehmen und dich auf das bunte Treiben vor Ort einzulassen. Am besten wählst du dafür den späten Nachmittag. Die langen Schatten und das Abendlicht hauchen dem Gelände einen einzigartigen Charme ein. Dort kannst du die Füße nach einem langen Tag in der spannenden Stadt hoch legen und es darf entspannt werden. Wer jetzt noch ein paar Tapas und einen guten spanischen Wein dabei hat, der hat alles richtig gemacht und wird sich noch lange an diesen wunderschönen Ort erinnern.

round-up-bereise-die-welt-plaza2

 

Gudrun-Krinzinger von ReisebloggerinGudrun von Reisebloggerin – Wien, Alte Donau

Stephansdom oder Schönbrunn, Sachertorte oder Apfelstrudel, Museumsquartier oder Hofburg, Wien ist groß und hat unglaublich viel zu bieten. Aber ein Ort hat besonderes Flair und zählt für mich zu den absoluten Hotspots dieser Stadt: Es ist die Alte Donau.

Am liebsten besuche ich die Alte Donau an einem sonnigen Vormittag, die Bootsverleiher haben gerade geöffnet, je nach Gemütslage wähle ich ein Ruder-, Tret- oder Elektroboot und drehe einmal eine Runde um das Gänsehäufel, eine Insel in der Alten Donau und das älteste Strandbad der Stadt. Schon bei der Eröffnung wurde es „Lido von Wien“ genannt.

Meistens werfe ich im Abschnitt Kaiserwasser den Anker raus und lasse beim Anblick auf die „Wolkenkratzer“ (DC Tower, UNO City) sprichwörtlich die Seele baumeln. Ob ich die Schwäne füttere, die Futter suchend das Boot umzingeln, bleibt ganz mir überlassen. Hungrig sehen sie nicht aus.

Inzwischen füllen sich die Badestege der umliegenden Ufer und Strandbäder. Gegessen wird entweder eine mitgebrachte Jause oder ich lege mit dem Boot an einem Bootssteg der zahlreichen Restaurants an.

Am Abend wird es ruhiger, das Kinderlachen verstummt, die Fische schnappen nach den Mücken, die Sonne geht unter. Ist heute wirklich Vollmond? Da habe ich ja Glück gehabt, die Bootsverleiher verlängern an diesem Tag die Öffnungszeiten bis 23 Uhr. Dann schippern mit Laternen versehene Boote auf diesem ganz besonderen Platz in Wien.

Dc-Tower-und-UNO-City

 

Stefan Diener Faszination SüdostasienStefan von Faszination Südostasien – Ostküste Malaysia, Golf von Thailand, Indonesien

Die Länder Südostasiens werden vor allem in den Wintermonaten als Reiseziel sehr geschätzt. Denn während es hier nass und kalt ist, erwarten dich dort hochsommerliche Temperaturen. Weihnachten in Badehose am Strand? In Thailand & Co ist das Jahr für Jahr möglich.
Im Juli und August hingegen ist vielerorts Regenzeit, was diejenigen bedauern, die an Schulferien gebunden sind. Doch es gibt auch Orte, die sich perfekt für eine Reise im Sommer eignen, zum Beispiel die Ostküste Malaysias. Bestes Wetter von März bis Oktober!
Ebenfalls optimale Bedingungen erwarten dich auf den Inseln im Golf von Thailand. Koh Samui, Koh Phangan und Ko Tao sind echte Sommer-Hotspots. Ob Backpacker oder Pauschaltourist – dort findet jeder sein Plätzchen.
Oder wie wäre es mit Indonesien? Auf Bali, Lombok oder den Gili Inseln kannst du im Juli und August mit tollem Wetter rechnen.
Übrigens: Viele Gegenden sind auch in der Regenzeit gut zu bereisen. Denn warm ist es trotzdem, und oft regnet es nur eine Stunde am Tag. Dafür: günstigere Unterkünfte und viel mehr Platz am Strand!

perhentian_besar_04

 

Franzi Profilbild Malibu BeachFranzi von Coconut Sports – Los Angeles/Malibu, Malibu Farm Pier Café

Eigentlich bin ich nicht der größte Fan von Los Angeles. Es gibt dort allerdings einen Ort, der für mich den ultimativen Sommer-Hotspot verkörpert: Malibu. Malibu steht für Sonne, Strand, Surfen und Baywatch. Hier gibt es überall nette kleine Cafés, aber keines hat eine so grandiose Lage wie das Malibu Farm Pier Café (23000 Pacific Coast Hwy.). Wie der Name schon sagt, liegt es direkt auf dem Pier am Malibu Beach. Hier könnt ihr lecker frühstücken oder nachmittags auf einen Burger oder ein gegrilltes Sandwich vorbeikommen. Dabei habt ihr einen grandiosen Blick auf den Ozean, das Geschehen am Strand und die Surfer in den Wellen. Ich könnte hier stundenlang sitzen, mit einem kalten Getränk in der Hand und der Sonne im Gesicht. Für mich die perfekte Sommerlocation.

Franzi malibu-beach-pier

 

Profilbild Madlen PuriyMadlen von Puriy – Berlin, Wasser und Seen

Unsere Sommer verbringen wir in der Regel zuhause in Berlin am bzw. auf dem Wasser und an den Seen Brandenburgs und Mecklenburg-Vorpommerns – weil es da eben auch schön ist. Daher liegen auch unsere sommerlichen Hotspots auf dem Wasser. Leiht Euch ein Kajak an der Hafenkneipe (hier könnt ihr noch einen leckeren Picknickkorb mit an Bord nehmen) oder Insel der Jugend und erlebt Berlin von einer anderen Perspektive – nämlich der von unten. Paddelt erst auf der Spree und biegt dann in den Landwehrkanal ein. Wenn man es an einem heißen Tag nicht in ein Freibad schafft oder raus aus der Stadt kommt, ist dies eine wunderbare Art, der Großstadt ein wenig zu entfliehen. Mein Alltime-Liebling im Sommer, wenn ich nicht viel Zeit habe und doch noch schnell ins Wasser springen will, ist der Liepnitzsee. Auch wenn es dort an heißen Tagen inzwischen etwas trubelig zugeht, findet man doch immer ein Eckchen, das man nur für sich hat. Es gibt fast nichts entspannteres als abends zur Insel zu schwimmen und die Frische des Waldes einzuatmen. Für ein Wochenende lohnen sich Paddeltouren von Rheinsberg über Zechliner Hütte nach Priepert oder Flecken Zechlin oder auch von Mirow Richtung Vilzsee und Labussee. Mein Lieblingszeltplatz liegt übrigens auch auf dieser Strecke und ist das ehemalige Biwak Camp an der Diemitzer Schleuse, das zum Biber Ferienhof gehört.

Lars_Madlen_Salsa_am_Ostseestrand

 

Was ist Dein persönlicher Hotspot in diesem Sommer? Schreibe es mir in die Kommentare :) .

 

 

Janine

Ich bin Janine und schreibe auf Bereise die Welt wie Vollzeitarbeitende, Weltentdecker und angehende analoge Reisenomaden, die Lust am Reisen ausleben können. Seit 13 Jahren reise ich, vier davon war ich als analoger Nomade durchgehend unterwegs. Ich sage immer, wer einmal Blut geleckt hat, ist für immer infiziert :).

8 Responses

  1. Hallo Janine,

    da sind ja tolle Orte zusammen gekommen. Den ein oder anderen werde ich auf jeden Fall mal testen. Dann können wir jetzt nur hoffen, dass wir mit vielen Sonnenstunden verwöhnt werden. Danke, dass ich dabei sein durfte. Eine wirklich großartige Idee Sommer-Hotspots zu suchen.

    Liebe Grüße,
    Tanja

    1. Reisenomadin

      Hi Tanja,

      prima freut mich. Wir gehen als nächstes den Skybeach in Köln an würde ich sagen ;).

      Liebe Grüße,
      Janine

  2. So ein toller Artikel! Ich freue mich, dass ich dabei sein durfte :-) Leider hat sich der Sommer aus München schon wieder verabschiedet. Hoffe sehr, dass er sich bald wieder blicken lässt! LG Franzi

  3. Na toll! Dank diesem Beitrag ist das Fernweh wieder da und ich kanns kaum noch abwarten bis es in 2 Monaten wieder für 6 Monate nach Thailan geht 😉

    Toller Artikel, aber verursacht leider Fernweh… 😉

    Gruß
    Armin

  4. Schön, dass es in so vielen Städten die Möglichkeit gibt, ins Grüne oder ins Wasser auszuweichen. Es ist ein toller Artikel geworden!

Leave a Reply