5
Jul
2015

Auslandspraktikum: Hinter den Kulissen im ZDF-Auslandsstudio in Singapur – Teil 2

Im ersten Teil verriet ich Dir wie ich zu der Hospitation im ZDF-Auslandsstudio in Singapur kam und wie die Vorbereitung und Organisation eines Praktikums im Ausland aussieht. Heute gewähre ich Dir einen Einblick hinter die Kulissen des ZDF in Singapur: Wie sieht die Arbeit aus? Welche Aufgaben übernahm ich als Hospitantin? Vorab: Das ZDF Singapur ist zuständig für die Berichterstattung aus dem südostasiatischen Raum. Dazu gehören unter anderem Australien, Indien, Myanmar, Indonesien, Malaysia, Pakistan und Vietnam.

Meine Unterkunft, die ich über Airbnb buchte, lag in Serangoon. Morgens brauchte ich mit dem Bus knapp 80 Minuten ins Studio. Aufgrund der Zeitverschiebung zu Deutschland waren die Arbeitszeiten montags bis freitags von 11 Uhr bis mindestens 19 Uhr.

Ausnahmen bestätigen die Regel, somit konnte es schon mal passieren, dass es später wurde oder es auch Wochenend- und Feiertagseinsätze gab – für Hospitanten jedoch auf freiwilliger Basis. Denn wenn irgendwo auf der Welt etwas passiert, beispielsweise Naturkatastrophen wie das schwere Erdbeben vor Indonesien 2005 einschließlich des verheerenden Tsunamis, der ganz Südostasien erschütterte, kann die Berichterstattung nicht warten, nur weil vielleicht Wochenende ist. Versteht sich, denke ich.

Teilweise kam ich somit auf mehr als 40 Stunden in der Woche. Das war mir jedoch egal! Ich hatte das Gefühl, dass die Arbeit die ich vollbringe, einen Sinn ergibt. Wir berichteten investigativ über das Weltgeschehen und informierten die Menschen zu Hause in Deutschland. Darüber hinaus lernte ich unglaublich viel in dieser Zeit über Fernsehjournalismus bei den Öffentlich-Rechtlichen in der Dokumentations- und Nachrichtenberichterstattung im Ausland.

Parkview Square_von weitem

Zum daily business gehörte es, sich täglich über die aktuelle Nachrichtenlage zu informieren über Reuters, dpa und Co, sprich Nachrichtenfeeds. Auch ist die manuelle Recherche über die Lokal- und Weltpresse ein Teil davon. Das Transkribieren von Interviews von beispielsweise thailändischen Politikern stellte für mich manchmal eine Herausforderung dar. Das Englisch ist doch ein ganz anderes als das, was wir teilweise gewohnt sind.

Ebenso schnitt ich selbst am AVID (Schnittprogramm) und assistierte unter anderem beim Portrait von Aung San Suu Kyi. Das war schon etwas besonders, denn 2012 fanden in Myanmar Neuwahlen statt und die Friedensnobelpreisträgerin Suu Kyi, die sich seit den 1980er Jahren für eine gewaltfreie Demokratie in ihrem Land einsetzt, wurde erstmalig ins Parlament gewählt. Ein unglaublich emotionaler Moment! Denn davor stand sie 15 Jahre aufgrund ihres sozialen und politischen Engagements unter Hausarrest.

Schweres Erdbeben mit einer Stärke von 8,6

Am 11. April 15:42 Uhr stürmte der Studioleiter in den Schnittraum und rief „Erdbeben“! Vier Minuten zuvor ereignete sich das elft-schwerste Erdbeben überhaupt mit einer Stärke von 8,6 vor der Insel Sumatra. Die Erschütterung war in ganz Südostasien sowie auch Singapur zu spüren. In zehn Kilometern Tiefe haben sich die beiden Erdplatten 21 Meter gegeneinander geschoben. Beim schweren Erdbeben von San Francisco 1905 waren es vergleichsweise “nur” 4,5 Meter. Das Pacific Tsunami Warning Center gab für die 28 Anliegerstaaten des Indischen Ozeans eine Tsunamiwarnung aus.

Unzählige Fragen schossen mir in dem Moment durch den Kopf! Hat es dieses Mal vielleicht das gleiche verheerende Ausmaß wie bei dem Beben von 2005, wo knapp 250.000 Menschen ums Leben kamen? Wir wussten es nicht. Aufgabe eines Auslandsstudios ist es jedoch darunter zu fliegen, sich selbst ein Bild von der Situation zu machen und der Welt darüber zu berichten – egal wie gefährlich es ist. Wir stellten ad-hoc das Equipment zusammen, organisierten für den worst case Seuchenmasken. Hospitanten dürfen übrigens bei Auslandseinsätzen die Drehs nicht begleiten.

In Singapur standen unzählige Menschen aufgrund des Bebens auf der Straße. Ich befand mich zu dem Zeitpunkt in dem komplett verglasten Hochhaus im Parkview Square, in der 12. Etage. Und weißt Du was? Weder der Cutter noch ich spürten das Erdbeben! Kaum zu glauben, oder? Das Gebäude ist erdbebensicher gebaut. Normalerweise bemerke ich sonst jede auch nur kleinste Erschütterung. Wahnsinn, was moderne Technik und Architektur bewirken kann.

Parkview Square_1

Doch zurück zur Ausgangssituation. Bevor das Team los flog, wurde die Tsunami-Warnung wieder aufgehoben. Wir tauschten uns mit dem Auslandskorrespondenten in Indonesien aus. Der Schaden war Gott sei Dank begrenzt, somit konnten die Flüge wieder gestrichen werden. Glück gehabt!

Dies ist nur ein Ausschnitt aus dem, was ich im ZDF-Studio in Singapur erlebte. Es war eine sehr interessante und aufregende Zeit. Ich war ein Teil des Teams, durfte Verantwortung übernehmen, eigenständig arbeiten und war im Arbeitsgeschehen vollständig integriert. Kaffee kochen oder kopieren ist hier fehl am Platz. Besonders haben mich der Zusammenhalt und die Hilfsbereitschaft unter den Mitarbeitern sehr beeindruckt. Das muss jedoch auch gegeben sein, erklärten sie mir. Teilweise bist Du in Gefahrenzonen unterwegs, die lebensbedrohlich sein können. Du musst Dich zu 100 Prozent auf Deinen Kollegen verlassen können, denn er ist vielleicht derjenige, der Dir das Leben retten kann.

Übrigens absolvieren alle Mitarbeiter, die in einem Auslandsstudio arbeiten, ein sogenanntes Survival-Training bei der Bundeswehr, um den richtigen Verhaltenskodex in einem Kriegsgebiet, bei Entführung oder generellen Gefahrenzonen zu lernen und richtig einzuschätzen. Bei Dreharbeiten musst Du beispielsweise ein Gefühl dafür haben, wie viel Kilometer entfernt die Bombenexplosion von Dir ist, um rechtzeitig Rückzug zu nehmen. Sehr aufregend und ich habe absoluten Respekt vor den Kollegen, die bereit sind, für uns aus dem Ausland zu berichten!

 

Hast Du auch schon mal an ein Auslandspraktikum gedacht?

Du möchtest auch das Reisen mit dem Arbeiten verbinden, aber weißt nicht so richtig wie? Dann schau mal hier vorbei. Ich helfe Dir gerne weiter :)!

 

 

1 Response

  1. Pingback : www.bereisediewelt.de Auslandspraktikum: Hospitation im ZDF-Auslandsstudio in Singapur

Leave a Reply

*