27
Nov
2016
Island Seljandsfoss

Was kostet eine Woche Island im Winter? Ein Kostenüberblick mit praktischen Spar-Tipps

Seit ich vor knapp zehn Jahren einen Artikel über die Silfra-Spalte las, war mir klar, ich muss dahin. Faszination Island! Seitdem saugte ich immer mehr über die arktische Insel auf. Irgendwann sagte ich mir, irgendwann. Jahre vergingen. 2008 stand Island vor dem wirtschaftlichen Zusammenbruch. Der Ausbruch des Eyjafjallajökull 2010 zog allerdings einen wahren Touristenboom nach sich. Jährlich wächst der Tourismus um 20 %, dieses Jahr sogar um 30 %, was die Preise förmlich in die Höhe treibt. Seit zwei Jahren beobachte ich immer wieder die Hotel- und Flugpreise und günstiger wird es einfach nicht.

Island Pingvellir Nationalpark

Seit der EM dieses Jahres eher das Gegenteil. Wenn nicht jetzt, wann dann? Es galt also nichts mehr weiter aufzuschieben, sondern zu handeln!

Machen wir uns nichts vor, eine Reise nach Island ist nicht vergleichbar mit einem billigen Pauschalurlaub oder einer Reise nach Südostasien. Ich will hier nichts beschönigen, jedoch mit ein wenig Planung und Organisation, kannst Du das Portemonnaie schonen.

Ausgangspunkt unserer einwöchigen Reise war Reykjavik. Für unsere erste Island-Reise wollten wir uns nicht zu viel vornehmen, daher legten wir den Fokus auf den Südwesten. Von der arktischen Hauptstadt aus unternahmen wir täglich unsere Aktivitäten.

Island Gletscher Solheimjokull

Unsere Aktivitäten im Südwesten von Island

  1. Tag Reykjavik
  2. Tag Elding Whale Watching und Polarlichter
  3. Tag Golden Circle: Pingevellir Nationalpark, Geysir Stokkur und Gullfoss
  4. Tag Hekla, Eyjafjallajökull, Seljalandsfoss, Skogarfoss
  5. Tag Schnorcheln in der Silfra-Spalte, Laugarvatn Fontana
  6. Tag Háifoss, Katla Nationalpark, Sólheimajökull
  7. Tag Reynisfjara

Island Pingvellir Nationalpark

Meine Spar-Tipps für Island

Buche außerhalb der Hochsaison

Die Hochsaison liegt zwischen Juni und September. Nicht nur, dass es restlos überteuert ist. Ich hatte auch auf den Massentourismus keinen Bock. Ich wollte Islands pure Naturidylle erleben. Kann man Island im Winter überhaupt bereisen? Na klar! Die Nachtzeiten sind zwar länger, die Tage kürzer. Doch selbst der kürzeste Tag im Winter hat noch etwa vier Stunden Tageslicht. Wir wählten den November. Sonnenaufgang begann um 09:30 Uhr, Sonnenuntergang etwa 16 Uhr. In der Zeit kannst Du einiges erleben und wenn Du richtig planst, auch viel sehen. Zumal Island auch im Herbst und Winter wunderschön ist. Zu meiner eigenen Überraschung fand ich den November unglaublich grün. Lediglich in den oberen Gefilden lag Schnee.

Islands Natur

Island Reykjavik Elding Whale Watching

Ja, Island ist kalt, doch nicht so kalt wie Du vielleicht denkst. Die Wintermonate liegen durchschnittlich bei -5°C bis +5°C. Das Schlimme ist eher der arktische Wind oder der Regen. Doch wie heißt es so schön, es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Das Wetter in Island ist sehr unbeständig. Innerhalb von einem halben Tag kannst Du alle Wettervariationen erleben. Es gibt Aktivitäten, die Du nur im Sommer, dann wiederum aber auch einige, die Du nur im Winter erleben kannst, wie Polarlichter bestaunen, Eishöhlen besuchen oder Schneemobiltouren.

Island Gletscher Solheimjokull

Flüge buchen

Grundsätzlich gilt Flüge rechtzeitig zu buchen. Auf Lastminute würde ich mich nie verlassen, schon gar nicht bei Island. Hier bewährt sich, wer frühzeitig bucht, fliegt günstiger. Ende Juli verglich ich die Flugpreise für September, Oktober und November. Direktflüge gibt es von Frankfurt am Main, Berlin, Düsseldorf, Hamburg und München mit Icelandair, Air Berlin und Wow Air. Meine liebste Suchmaschine ist Skyscanner. Zusätzlich vergleiche ich immer die Preise der Airline-Webseiten. Bei den Flugdaten sind wir meistens flexibel. In der Regel fliegen wir unter der Woche, da die Preise hier um einige hundert Euro variieren können. Grundsätzlich legen wir uns auch nicht auf einen Flughafen fest, sondern geben die Region ein wie Deutschland-West. Letztendlich flogen wir mit Air Berlin von Düsseldorf aus für 258 Euro pro Person.

Island

Unterkunft

Bei meiner Recherche nach einer passenden Unterkunft musste ich doch ganz schön schlucken. Die Hostels und Gästehäuser begannen ab 600 Euro aufwärts und das ohne jeglichen Komfort. Ich brauche nicht viel, jedoch ein Dorm oder Gemeinschaftsbad kommt für mich nicht in Frage. Ab einem bestimmten Alter verschieben sich die Prioritäten. Zumindest ist das bei mir so. Reisen mit einem gewissen Komfort ist mir wichtig. Die Hotelpreise sind abenteuerlich hoch! Alles Gründe, warum wir uns für eine Airbnb-Unterkunft entschieden. Wir hatten ein gemütliches, großzügiges Cottage komplett für uns alleine. Die Unterkunft hatte ein kleines Bad, eine komplett ausgestattete Küche, einen Wohnraum und eine Wendeltreppe, die direkt unter dem Dach zu unserem Schlafgemach führte. Wir zahlten für die gesamte Woche insgesamt 665 Euro.

Island Airbnb Unterkunft

Island Airbnb Unterkunft

Island Airbnb Unterkunft

Essen

Ausgehen ist in Island ebenfalls teuer. Etwas, dass wir im Vorfeld wussten. Wir taten es trotzdem zweimal, um regionale Gerichte zu probieren. Bei einem Bier waren mit gut 10 Euro dabei. Die detaillierten Ausgaben für Cafés und Restaurants findest Du unten. Grundsätzlich versorgten wir uns selbst. Unser Koffer war halb voll mit trockenen Fertigprodukten, Tütensuppen, Espresso usw. Die Einfuhr von rohen/ungekochten Fleischprodukten, Eier und Milchprodukten ist übrigens verboten. Die Lebensmittelpreise sind etwa 30 % teurer als bei uns. Am günstigsten ist der Supermarkt Bónus. Der Discounter Krónan hat etwas mehr Auswahl. Die Supermärkte Nóatún und Hagkaup sind hochwertigere Supermärkte mit sehr viel Auswahl und entsprechend höheren Preisen.

Island Reykjavik Icelandic Fish & Chips

Island Gammelhai Trockenfisch

Trinken

Island hat exzellentes Leitungswasser. Wir nahmen aus Deutschland unsere Trinkflaschen mit, die wir täglich mit KALTEM Leitungswasser auffüllten. Das Warmwasser ist in der Regel geothermales Wasser und enthält Schwefel. Das bitte nicht trinken.

Eine Sache, die ich in Island total super finde: In den Restaurants und Cafés wird stets Trinkwasser kostenlos für die Gäste serviert.

Alkohol ist, wie oben bereits schon angerissen, sehr teuer. Wer auf Alkohol nicht verzichten möchte, kauft die Flasche am besten in Deutschland schon im Duty Free ein.

Island Gullfoss

Sehenswürdigkeiten

Es werden unzählige Touren von Privatanbietern kostspielig angeboten. Vieles kannst Du auf eigene Faust unternehmen. Daher würde ich immer zu einem Mietwagen raten. Du bist flexibel und bleibst unabhängig. Island als solches ist eine Sehenswürdigkeit und bietet eine atemberaubende Natur. Die meisten Aktivitäten sind kostenlos zugänglich. Sei es den Golden Circle zu befahren, Wasserfälle, Gletscher oder Vulkane zu sehen oder Polarlichter zu bestaunen. Dies sind nur einige Beispiele an kostenlosen Aktivitäten. Thermalbäder oder Hotpots sind Pflichtbesuche in Island. Also pack die Badesachen ein. Der Überfluss an Thermalwasser aus nahe gelegenen Quellen ermöglicht auch bei kaltem Wetter stets eine angenehm heiße Wassertemperatur im Becken. Eine Auswahl kostenloser Thermalpools findest Du auf Hot Pot Iceland.

Island Mietwagen Katla Travel

Laugarvatn Fontana

Unsere Kostenübersicht für 7 Tage/2 Personen:

  • Flüge: 516 €
  • Unterkunft: 665 €
  • Mietwagen: 623 €
  • Tanken: 241,50 € (wir sind genau 1.886 Kilometer gefahren)
  • Lebensmittel: 149,55 €

Gesamt: 2.195,05 € (1.097,52 € p. P)

Das waren unsere Grundkosten. Zusätzlich entstanden uns Kosten für die folgenden Touren, Cafés und Restaurants:

  • Ausflüge: 155 € (Schnorcheln in der Silfra-Spalte)
  • Restaurant- und Café-Besuche: 219 €
    • Restaurant Laekjarbrekka: 92 €
    • Restaurant Fontana: 23 €
    • Café am Sólheimajökull: 11,40 €
    • Café Black Sand Beach: 39 €
    • Icelandic Fish & Chips: 49 €

Eine Soloreise nach Island ist somit teurer, denn die Kosten für eine Airbnb-Unterkunft, einem Camper oder den Mietwagen bleiben gleich. Wer es noch günstiger will, zeltet und fährt per Anhalter. Das funktioniert in Island wohl sehr gut. Wir selbst nahmen ein Ehepaar mit, das durch Island getrampt war.

Island Seljandsfoss

Island ist keineswegs günstig und trotzdem bereue ich es nicht. Ganz im Gegenteil! Die Erfahrungen sind einmalig und besonders. Ich habe mich in die arktische Schönheit dieser Insel und ihrer atemberaubenden Natur verliebt. Wer jedoch Billigurlaub machen will, ist hier falsch.

Weitere interessante und hilfreiche Artikel über Island:

 

 

13 Responses

  1. Pingback : www.bereisediewelt.de Island im Winter – Roadtrip durch den Südwesten - www.bereisediewelt.de

  2. 1000 Euro für eine Woche ist zwar eine Stange Geld, aber da kann man schon mal reinbeißen. Bei 10 Euro pro Bier würde mir der Verzicht wohl relativ leicht fallen 😉

    Ich bin gespannt, wann sich Island bei uns ausgeht – deine Eindrücke auf FB und Instagram haben mich nicht nur ein Mal nach Flügen schauen lassen 😉

    1. Janine

      Ja es ist viel Geld, jedoch mit mehr Leuten man fährt, desto günstiger wird es. Fixkosten wie Unterkunft und Mietwagen bleiben gleich. Das Bier war bei uns auch nur eine einmalige Sache :).

      Da bin ich gespannt :). Ich will ja unbedingt noch nach Tromso und Trondheim.

    1. Janine

      Sehr gute Frage! Darauf wäre ich in meinem nächsten Artikel eingegangen ;). In Island läuft alles bargeldlos. Das heißt nicht, dass Du nicht bar bezahlen kannst. Es ist jedoch eher untypisch und nicht überall möglich. Die Kredit- oder EC-Karte ist bei den Einheimischen im ganzen Land verbreitet. Egal ob es der Kaffee, das Bier in der Kneipe oder der Parkautomat ist, es ist hier das normalste der Welt. Wir hatten umgerechnet 80 Euro in isländische Kronen umgetauscht und sind sie fast nicht losgeworden. Die Tankstellen haben nicht immer einen angeschlossenen Shop, sondern nur eine Automatik-Säule, die ausschließlich Kreditkarten akzeptiert.

      Viele Grüße,
      Janine

  3. Katharina

    Hallo,

    könntest Du mir mal schreiben welche Unterkunft du genau hattest?
    Sieht ja enorm toll aus.

    Danke Dir!

  4. Pingback : www.bereisediewelt.de 7 Tipps für Reykjavik im Winter - www.bereisediewelt.de

  5. Pingback : www.bereisediewelt.de 31 interessante Fakten über Island, die Dich zum Staunen bringen - www.bereisediewelt.de

  6. Hallo. Ich habe gerade Euren Blog gelesen. Ich war dieses Jahr Ende Juni ebenfalls auf Island, allerdings als Single. Daher ein paar Infos von mir:
    Die Tickets von IcelandAir hatte ich schon 7 Monate vorher für 380 Euro gekauft. Es stimmt: je früher, desto besser. 10 Tage für ein kleines Appartement: 600 Euro (AirBnB). 10 Tage Kleinwagen mit allen Versicherungen: 320 Euro (Car del mar).
    Was den Linken der Hot Pots betrifft: leider sind einige der GPS- Daten anscheinend falsch. Von 6 Pots habe ich zwei erst gar nicht gefunden, einer war gesperrt. Was wirklich toll war ist Reykjadalur. Am besten ist man hier schon früh da. Ansonsten: wer noch nie auf Island war weiß nicht, was er verpasst hat 🙂

    1. Janine

      Hallo Mick,

      Danke für deinen Kommentar! Beim Thema Island…ja früh bewährt sich auf jeden Fall :).

      Allerdings würde ich im Winter nicht mit einem Kleinwagen fahren, zumal du auch nicht die F-Straßen damit nutzen darfst. Für den Sommer ist das sicherlich ok. Ansonsten würde ich immer einen SUV mit Allrad empfehlen.

      Vom Reykjadalur habe ich schon gehört, aber war leider noch nicht da. Bin nächsten Monat wieder in Island :).

      Und ja…stimme dir voll und ganz zu :)!

      Viele Grüße,
      Janine

Leave a Reply

*