11
Dez
2016
Island Nordlichter Polarlichter

Meine Packliste für eine Woche Island im Winter

Eine Packliste ist immer individuell und auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmt. Trotzdem möchte ich Dir für Deine Reise nach Island im Winter ein paar wertvolle Tipps geben, die Du lieber nicht vergessen solltest.

Als erstes eine gute Nachricht

In Island musst Du nicht gut aussehen. Lass die High Heels, den Anzug und das Kleid zu Hause. Die Kleidung der Leute ist aufgrund der arktischen Begebenheiten praktisch und funktionell. Meine Kleidung ist warm und bequem. Mehr muss sie auf dieser Reise nicht sein. 

Island Gletscher Solheimjokull

Punkt 2: Weniger ist mehr

Du musst nicht jeden Tag neue Kleidung anziehen. Winterkleidung ist so schon schwer genug. Zu schweres Gepäck ist letztendlich Ballast. Die einzigen Klamotten, die ich täglich wechsle, ist meine Unterwäsche. Funktionshose und Fleecepulli trage ich ggf. eine ganze Woche. Thermowäsche oder T-Shirts kannst Du auf Reisen problemlos waschen und durch das Waschbecken ziehen. Hiervon nehme ich auch jeweils nur zwei Paar mit. Die Wanderschuhe trage ich die ganze Woche. Meine Nike Free sind lediglich Ersatzschuhe für trockene Tage.

Punkt 3: Wie sollte Deine Kleidung aussehen?

Das Wetter ist in Island recht unbeständig: strahlender Sonnenschein, heftiger Regen, kräftiger Wind, Schnee oder Eis. Von Wollpullover und Jeanshose würde ich abraten. Sie schützen nicht effektiv gegen Kälte und Wind, zumal sie auch Feuchtigkeit speichern. In Island ist das Zwiebelprinzip gefragt. Trage mehrere Schichten aus Thermounterwäsche, T-Shirt, Fleecepulli und Daunenjacke. Die kannst Du nach Belieben an- und ausziehen. Bei starken Regen ziehe eine Regenhose oder ein Regencape über. Regenschirm kannst Du bei dem Wind vergessen.

Ein Grund um nach Island zu reisen sind die heißen Thermalquellen. Daher unbedingt Schwimmsachen mitnehmen.

Laugarvatn Fontana

Was sonst noch?

In Island läuft alles bargeldlos. Das heißt nicht, dass Du nicht bar bezahlen kannst. Es ist jedoch eher untypisch und nicht überall möglich. Die Kredit- oder EC-Karte ist bei den Einheimischen im ganzen Land verbreitet. Egal ob es der Kaffee, das Bier in der Kneipe oder der Parkautomat ist, es ist hier das normalste der Welt. Wir hatten umgerechnet 80 Euro in isländische Kronen umgetauscht und sind sie fast nicht losgeworden. Die Tankstellen haben nicht immer einen angeschlossenen Shop, sondern nur eine Automatik-Säule, die ausschließlich Kreditkarten akzeptiert. PIN-Nummer nicht vergessen!

Island Gletscher Solheimjokull

 

Meine Packliste für eine Woche Island im Winter:

Basics

Handgepäck

  • Tickets (Bahn/Flug)
  • Unterkunftvoucher
  • Personalausweis
  • Führerschein
  • Kreditkarte
  • Reiseführer
  • Portemonnaie
  • Versicherungspolice
  • Brille
  • Taschentücher

Bekleidung

Verpflegung

  • Reise-Wasserkocher
  • Espressokocher
  • Müsli oder Haferflocken
  • Fertigreis/Fertigquinoa-Gerichte
  • Tütensuppen z. B. Erasco
  • Nudeln
  • Tee/Kaffee
  • Müsliriegel
  • Traubenzucker
  • Kaugummi
  • Trinkflasche
  • Thermobecher

Hygiene

  • Kulturbeutel
  • Rasierer & Rasierschaum
  • Nagelschere & Nagelpfeile
  • Kamm & Bürste
  • Make-Up
  • Tampons/Binden
  • Rei Waschgel
  • Hygienetücher
  • Taschentücher
  • Plastiktüte für schmutzige Wäsche
  • Wäscheleine
  • Ohropax

Reiseapotheke

  • Schmerz- und Fiebermittel:Zum Beispiel Ibu, Paracetamol
  • Pflaster und Verbandmaterial:Vergiss nicht Desinfektionsspray, Mullbinden, Klebeband und eine kleine Schere mitzuführen.
  • Medikamente gegen Übelkeit:Vomex ist sehr gut, aber die machen auch unheimlich müde. Bei plötzlich auftretender Übelkeit würde ich eher auf Reisekaugummis wie Superpep zurückgreifen.
  • Medikamente gegen Durchfall: Zum Beispiel Kohletabletten oder Lopedium.
  • Medikamente gegen Allergien und Insektenstiche: Antihistaminika, Fenistil oder Aloe Vera Gel.
  • Augentropfen
  • Nasenspray
  • Herpessalbe
  • Sonnenschutzmittel

Technik

Habe ich etwas Wesentliches vergessen?

 

Weitere interessante und hilfreiche Artikel über Island:

 

*In diesem Post befinden sich Affiliate-Links. Für Dich entstehen keine Mehrkosten. Wenn Du ein Produkt kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Damit unterstützt Du meine Arbeit auf diesem Blog.

 

 

 

2 Responses

  1. Hi Janine
    Ein super Artikel. Vor allem sehr hilfreich.
    Ich habe gesehen, dass du auch im gleichen Thermalbad warst wie ich. Warst du auch im See? Brrrr… Ich war zuerst im See und danach im 42 Grad warmen Wasser. Habe mich gefühlt, als ob mich am ganzen Körper Nadeln piksen.
    Liebe Grüsse
    Michelle

    1. Janine

      Hallo Michelle,

      ja, sogar mehrmals war ich drin…brrrr. Habe bis zehn gezählt und bin schreiend wieder rausgesprungen :D. Danach wärmten wir uns auch wieder im 42 Grad Bad auf :). Und stimmt…es fühlte sich an wie tausend Nadelstiche.

      Ganz liebe Grüße,
      Janine

Leave a Reply

*