27
Apr
2015

Willkommen im Food-Paradies von Marrakesch

Wir laufen über den berühmten Marktplatz Djeema el Fna. Unzählige Düfte benebeln uns. Es riecht nach Gewürzen und leckerem Essen. Zahlreiche Stände von Trockenfrüchten und Säften umgeben uns. Ich scheine im Saft-Himmel angekommen zu sein. Für 4 Dirham (ca. 0,40 Cent) trinken wir einen frischgepressten Orangen- und Zitronensaft der geschmacklich in keinster Weise mit hier vergleichbar ist. Ich habe noch nie so guten Orangensaft getrunken! Also unbedingt probieren! Darüber hinaus gibt es in sämtlichen Restaurants und an Street Food-Ständen Shakes in allen Variationen: Banane, Avocado, Mango usw.

Jeden Tag trinken wir Gewürztees und den marokkanischen Whiskey, Thé á la menthe, ein Grüner Tee mit Pfefferminzblättern und viel Zucker.

Gewürztee-Stände auf dem Djeema el Fna in Marrakesch

Am ersten Abend probieren wir uns durch die Garküchen auf dem Djeema el Fna. Meine Reisebegleitung möchte unbedingt die Schnecken probieren, die in einem Kräutersud gegart werden. Sein Resümee: Kann man machen, muss aber auch nicht ;). Geschmacklich war es ok.

Ein Stand mit Schnecken

Weiter geht es zu den Fleischspießen. Gekocht, gegrillt und gegart wird in der Mitte, während die Gäste um die Küche drumherum sitzen. Kaum setzen wir uns hin, serviert man uns marinierte Oliven, einen Tomatensalat ähnlich wie Bruschetta mit Brot dazu. Einfach köstlich! Wenig später folgt für mich vegetarisches Couscous und für meine Begleitung Fleischspieß.

Garküche mit Fleischspießen

 

Garküche im Marrakesch mit Fleischspießen

Zu Marokkos Nationalgerichten gehören Couscous und Tajine. Tajine ist ein Gericht, das in einem Tontopf gegart wird und in vielen Variationen erhältlich ist: Lamm- oder Rindfleisch, Huhn, Fisch oder ganz vegetarisch wird es mit Gemüse, Nüssen und Datteln zubereitet. Im Restaurant Taj`in Darna auf dem Djeema el Fna kannst Du auf der Dachterrasse abends das Spektakel des Gauklerplatzes während des Essens beobachten. Sei am besten vor Sonnenuntergang da und bewundere den schönen Lichteinfall, wenn die Sonne hinter dem Platz untergeht. Übrigens, der Tajine-Favorit meiner Reisebegleitung ist Chicken Tajine mit Zitrone. Das war übrigens auch das Leibgericht unseres marokkanischen Tour Guides bei unserem Trip in die Sahara Wüste.

Vegetarische Tajine im Taj`in Darna in Marrakesch

Besonders angetan hat uns das exquisite, französisch-/marokkanische Restaurant Latitude 31. Wir probierten verschiedene Säfte und Shakes und futterten uns durch mehrere, delikate Gänge. Die Küche ist hervorragend, die Qualität des Essens 1A und der Service Top. Es ist für marokkanische Verhältnisse zwar etwas teurer, doch das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt. Von dem Schokoladenkuchen mit flüssigen Kern schwärme ich heute noch!

Mozzarella und Tomate im Latitude 31

Fisch im Latitude 31

Fleischspieß im Latitude 31

Lava-Kuchen im Latitude 31

 

Die französisch-/marokkanische Patisserie hat es mir sehr angetan. Jeden Morgen aß ich M´semmen, eine Art Pfannkuchen, der mit ordentlich Butter zubereitet wird. Ein Traum!

Besonders hervorragende Tarte au Límon gibt es im Café Jardin Majorelle.

Tarte au Limon im Jardin Majorelle

In der Patisserie des Princes gibt es eine Vielzahl an typisch marokkanischen Desserts und Süßigkeiten. Sfenj, köstliches Mandelgebäck, süße Dattelstücke oder wie ich eine Tarte au Chocolate genoss.

Tarte au Chocolate in der Patisserie des Princes

In der marokkanischen Küche kommt jeder auf seine Kosten, selbst Vegetarier. Die Küche Marokkos ist sehr vielseitig und schmackhaft. Ich habe in einer Woche 2,5 Kilo zugenommen, obwohl wir durchschnittlich 15 Kilometer am Tag gelaufen sind. Das sagt doch alles, oder ;)? Willkommen im Food-Paradies von Marrakesch!

Lese in meinem nächsten Post über die vegetarische Kulinarik in Marrakesch. Wie hast Du die marokkanische Küche wahrgenommen?

 

5 Responses

  1. Hach, das klingt ziemlich lecker. Die Küche da muss wirklich ein Traum sein und die Fotos sehen super aus.

    Nur die 2,5 Kilo sprechen fast gegen einen Urlaub dort 😉 Aber wer kann bei so einem Schokokuchen schon „Nein“ sagen?!

    Freue mich schon auf den weiteren Beitrag zur Küche vor Ort.

    Viele Grüße
    Tanja

    1. Reisenomadin

      Haha :)….ja das stimmt :). Die 2,5 Kilo muss ich auch immer noch los werden. Aber Diät im Urlaub passt für mich nicht. Ich liebe es auch einfach neues zu probieren :).

      Liebe Grüße,
      Janine

  2. Oh Gott! Es werden immer mehr Gründe, warum ich es kaum erwarten kann, das meine Reise nach Marrakech endlich los geht!
    Danke für diesen Beitrag 🙂

    Liebe Grüße,
    Lynn

  3. Pingback : www.bereisediewelt.de Marrakesch – Eine Stadt wie aus 1001 Nacht

Leave a Reply

*